✔ Transparente Preise
✔ In ca. 20-30 Minuten vor Ort
✔ 24 Stunden erreichbar

Rauchmelder

Informieren Sie sich über die Fachbegriffe der Notdienst-Branche.

Fachbegriff

Was ist ein Rauchmelder?

Rauchmelder sind ebenfalls unter dem Namen Brandmelder bekannt und können Lebensretter sein. Sobald Rauchentwicklungen registriert werden, lösen sie einen lauten Alarm aus, um Menschen vor einem Feuer zu warnen. Sie sind auch für Privathaushalte sehr zu empfehlen. Rauchmelder können zudem in Verbindung mit einem kompletten Alarmsystem stehen und als Smart Home Element Warnungen an ihr Smartphone senden, wenn es bei Ihnen zuhause brennt. Sie können also teilweise nicht nur den lauten Signalton von sich geben, sondern Ihnen eine Push-Benachrichtigungen aufs Handy senden.

 

Welche Rauchmelder gibt es?

Es werden zwei verschiedene Arten von Rauchmeldern unterschieden: Zum einen gibt es den mechanischen bzw. nicht-automatischen Brandmelder, der per Hand ausgelöst werden muss. Diesen findet man oftmals in öffentlichen Einrichtungen oder Verkehrsmitteln. In Wohnungen sind automatisierte Rauchmelder zu installieren. Diese sind nach der Anwendungsnorm DIN 14676 in Fluren und Schlafzimmern anzubringen. Besonders nachts besteht eine große Gefahr im Schlaf einen Brand nicht rechtzeitig zu bemerken.

 

Sind Rauchmelder Pflicht?

In den meisten Bundesländern besteht eine Rauchmelderpflicht, d.h. Vermieter haben für funktionierende Rauchmelder in ihren Wohnungen zu sorgen. Des Weiteren müssen diese in regelmäßigen zeitlichen Abständen von einem Fachmann überprüft werden, um Schutz gewährleisten zu können. So muss die Batterie und die Lautstärke geprüft werden, die mindestens 85dB sein muss.