✔ Transparente Preise
✔ In ca. 20-30 Minuten vor Ort
✔ 24 Stunden erreichbar

Biometrische Zugangskontrolle

Informieren Sie sich über die Fachbegriffe der Notdienst-Branche.

Fachbegriff

Was ist eine biometrische Zugangskontrolle?

Eine biometrische Zugangskontrolle gewährt die Öffnung eines Schlosses durch den Vergleich eindeutiger persönlicher Charakteristika mit gespeicherten Referenzdaten. Dies können sowohl körperliche, als auch verhaltenstypische Merkmale eines Menschen sein. Sie dienen dazu, die bisher weit verbreitete Nutzung eines Schlüssels oder einer Chipkarte zu ersetzen, da diese Arten der Zugangsberechtigung nicht nur vergessen oder verlegt werden können, sondern auch leichter gefälscht und gestohlen werden können.

Die Funktionsweise einer biometrischen Zugangskontrolle basiert auf der Speicherung eindeutiger Merkmale, die zunächst für alle zugangsberechtigten Personen erfasst werden. Wird dann beispielsweise ein Fingerabdruck gescannt, wird er mit den gespeicherten Daten verglichen. Sofern eine Übereinstimmung vorliegt, wird das Schloss entriegelt.

 

Welche Arten von biometrische Zugangskontrollen gibt es?

Als biometrische Zugangskontrollen können unterschiedliche Merkmale eines Menschen genutzt werden. Voraussetzung dafür ist, dass sie sich möglichst bei allen Personen unterscheiden und zudem leicht zu erfassen sind.

Abgesehen vom Fingerabdruck kann als biometrische Zugangskontrolle auch die ganze Hand (bzw. deren Gefäß- und Venenstruktur) genutzt werden. Außerdem ist die Erkennung von Gesichtsgeometrien oder Stimmmustern als Zutrittsberechtigung möglich, ebenso wie ein Scan vom Auge, der entweder durch die Iris oder die Retina (Augenhintergrund) erfolgt. Eine Vielzahl weiterer individueller Merkmale gibt es bei Menschen, die jedoch aufgrund von hohen technischen Anforderungen an ein solches System, dieses sehr teuer machen würden und daher (noch) nicht für Endkunden von Bedeutung sind.

 

Was kosten biometrische Zugangskontrollen?

Je nach Anforderungen an die Qualität, den Funktionsumfang und Sicherheitsstandards variieren die Preise biometrischer Zugangskontrollen sehr stark. Einen Türöffner mit Fingerprint-Sensor kann man für das eigene Heim bereits ab ca. 100 Euro kaufen. Wenn jedoch viel Wert auf ein ansprechendes Design gelegt wird und die Fehlerraten niedriger sein sollen, muss mit einer höheren Investition gerechnet werden. Bis etwa 500 Euro liegen die Preise der meisten Zugangssysteme durch einen Fingerprint-Sensor. Die anderen Arten biometrischer Zugangskontrollen sind bisher weitaus weniger verbreitet. Beispielsweise sind Iris-Scan und Handvenen-Scan mit deutlich geringeren Fehlerquoten behaftet, preislich beginnen diese Systeme aber bei mehreren Tausend Euro.