Verstopftes Waschbecken – Wie wird der Abfluss wieder frei?

Wenn der Abfluss verstopft ist… Dieses Problem ist in nahezu jedem Haushalt in Küche, Badezimmer und Toilette schon aufgetreten. Ein verstopftes Waschbecken oder Rohr ist nicht nur lästig, sondern kann auch sehr unangenehm sein aufgrund übler Gerüche durch festsitzende Essensreste oder Haare. Hinzu kommt, dass sich Bakterien und krankheitserregende Keime im Abfluss bilden können.

Ist der Abfluss verstopft, sollte man diesen also so schnell wie möglich reinigen, um zu vermeiden, dass das Wasser zu lange im Waschbecken steht und zu langsam bis gar nicht abfließt. Im Folgenden erhalten Sie Tipps, wie Sie einer Verstopfung im Waschbecken vorbeugen können, welche Mittel und Maßnahmen bei einem verstopften Waschbecken helfen und wann Sie die Hilfe eines Fachmanns in Anspruch nehmen sollten.

Ursachen für ein verstopftes Waschbecken


Die meisten Verstopfungen in Abfluss und Rohr sind das Ergebnis von Fettablagerungen und Haaren. Solche Ansammlungen können in größerem Ausmaß auch ein komplettes Abflussrohr verstopfen.

Neben Haaren und Fett sind vor allem beim Waschbecken oft auch Kosmetikreste Ursachen für einen verstopften Abfluss. Kosmetikprodukte lösen sich nur sehr langsam im Wasser auf, sofern sie sich überhaupt auflösen, da viele heutzutage wasserfest sind, und beschleunigen so die Verstopfung im Abfluss.

Eine Rohrverstopfung in einem Mehrfamilienhaus kann im schlimmsten Fall die Wohnungen mit Abwasser überschwemmen. Diese Schäden muss am Ende der Verursacher zahlen, einschließlich der Beschädigungen an Mobiliar und Gebäude. Warten Sie daher nicht zu lange damit, einen verstopften Abfluss zu behandeln.

Was kann man tun, wenn das Waschbecken verstopft ist?


Bei leichter Verstopfung – Hausmittel helfen

Wenn das Waschbecken nur leicht verstopft ist, sind bewährte Hausmittel eine gute Hilfe, weil sie bereits eingesetzt werden können, bevor das Rohr ganz verschlossen ist. Damit kann man auf chemische Rohrreiniger, die das Rohr mit ihrer chemischen Keule eher schädigen können und dazu teurer sind, verzichten.

Als erste Abhilfe kann man es mit kochendem Wasser versuchen, damit die Verstopfung abfließen kann. Das heiße Wasser löst fest gewordenes Fett, groben Schmutz und leichte Ablagerungen. Geschirrspülmittel und Essig wirken zusätzlich reinigend und gegen unangenehmen Geruch.

Ein weiteres Hausmittel ist Backpulver oder Natron in Verbindung mit Essig. Für die Behandlung schüttet man ein Tütchen Backpulver (etwa zwei Esslöffel) in den verstopften Ausguss. Dann kommt ein kleines Wasserglas mit Essig dazu. Während der Einwirkzeit sollten der Abfluss ebenso wie der Überlauf des Waschbeckens abgedeckt werden, beispielsweise mit einem feuchten Lappen. Danach mit heißem Wasser nachspülen. Eventuell muss man diese Maßnahme nach mindestens zwei Stunden noch mehrere Male wiederholen.

Da alle Hausmittel auf natürlichem Wege arbeiten, brauchen sie etwas länger. Auch sollte man darauf achten, dass der Überlauf am Waschbecken verdeckt wird, damit das gewählte Mittel seine Wirkung entfalten kann und einem nicht während der Reinigung das Abwasser ins Gesicht spritzt.

Mechanische Hilfsmittel


Pümpel

Mit einer Saugglocke, auch Pümpel genannt, bekommen Sie einen verstopften Abfluss im Waschbecken wieder frei, indem Unterdruck im Rohr erzeugt wird. Dafür lässt man das Becken mit Wasser volllaufen und zieht den Stöpsel. Der Überlauf muss dabei wieder verschlossen sein, damit kein Wasser entweichen kann.

Die Saugglocke wird über den Abfluss gesetzt und auf- und abbewegt. Durch den entstehenden Druck wird in den meisten Fällen die Verstopfung gelöst.

Siphon reinigen

Die gründlichste Methode bei einer leichten Verstopfung ist, den Siphon abzuschrauben und per Hand zu reinigen. Sie erlaubt es außerdem, die weiterführende Leitung zu inspizieren. So kann man erkennen, ob es noch weitere Ablagerungen gibt.

Grundsätzlich lassen sich Siphons leicht ohne Werkzeug aufschrauben. Für die Reinigung des Siphons sollte man zunächst einen Eimer unter das Waschbecken stellen. Dann löst man die Überwurfmuttern, kippt den verstopften Siphon aus, reinigt ihn und montiert ihn wieder.

Doch Vorsicht: Wenn die Dichtung beim Zusammenbauen nicht in der richtigen Reihenfolge und in der passenden Richtung wiedereingesetzt wird, kann sie kaputtgehen und einen Wasserschaden nach sich ziehen. Auch sollten möglichst keine Rohrzange oder anderes Werkzeug verwendet werden, die Überwurfmutter und Rohre beschädigen können. Wer sich die Montage nicht zutraut, sollte sicherheitshalber einen Fachmann verständigen.

Rohrreinigungsspirale

Die Rohrreinigungsspirale wird verwendet, wenn die Verstopfung bis in die Ableitungsrohre reicht oder der Verschluss tief in der Leitung sitzt. Eine Rohrreinigungsspirale ist eine biegsame Welle mit einer Handkurbel und ist für den Hausgebrauch in einer Länge von eineinhalb bis zehn Meter erhältlich. Einige Modelle gibt es auch mit einer Bürste an der Spitze oder zum Einspannen in die Bohrmaschine. Nach der Behandlung sollte man gut mit Wasser nachspülen, damit die gelösten Teile abfließen können. Auch hier gilt: Für eine einwandfreie Anwendung sollten Ungeübte besser fachliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Verstopfungen in Waschbecken und Abflussrohr vorbeugen


Meist kann man stärkeren Verstopfungen vorbeugen, indem man die Abflüsse einmal im Jahr gründlich reinigt. Doch auch im Alltag kann man vorausschauend handeln, um die Abflussrohre möglichst frei zu halten, ohne dafür aufwendige Maßnahmen zu ergreifen. Für einen freien Abfluss kann man oft benutzte Becken einmal wöchentlich mit heißem Wasser spülen. Das löst vor allem Seifenreste.

Zusätzlich kann man das Waschbecken mit einem Haarsieb versehen. Dieses lässt sich leicht herausnehmen und reinigen und ist effektiver als ein Abflussreiniger. Zudem kostet es nur sehr wenig.

Für eine regelmäßige Reinigung kann man mithilfe einer Pinzette einmal im Monat Haare aus dem Waschbeckenabfluss entfernen. Auch der Siphon kann in einem solchen Zeitraum zusätzlich geprüft und gereinigt werden.

Bei hartnäckiger Rohrverstopfung: professionelle Rohrreinigung


Bei einem verstopften Waschbecken oder einem verstopften Abflussrohr können sich viele Hausbesitzer oder Mieter oft selbst helfen, wenn die Verstopfung nur leicht ist. Doch festsitzende und hartnäckige Verklumpungen im Rohrsystem lassen sich nicht mit Hausmitteln oder gängigen Reinigungsmaßnahmen lösen. Hier muss ein Fachmann zum Einsatz kommen.

Für eine professionelle Rohrreinigung kann dieser auf wirksame technische Gerätschaften, zum Beispiel einen Druckluftschlauch, zurückgreifen. In jedem Fall sollte man sich immer an einen Profi wenden, sobald die gängigen Hausmittel nichts mehr ausrichten können.

Notprofi hilft Ihnen 24 Stunden rund um die Uhr, wenn Ihr Waschbecken verstopft ist. Das Portal für Not- und Hilfsdienste vermittelt Ihnen seriöse und geprüfte Partner aus Ihrer Region – mit ausgezeichneter Qualität zu fairen und transparenten Preisen.