Spülkasten reparieren – so geht's!

Sie betätigen die Spülung der Toilette und nichts geschieht? Dieses Szenario ist nicht nur sehr ärgerlich und mitunter auch unangenehm, sondern geschieht auch öfter, als es einem lieb wäre. Was nun? Den Spülkasten selbst reparieren? Aber wie geht das überhaupt? Einen Klempner rufen? Der nachfolgende Ratgeber gibt Ihnen Antworten auf alle Fragen rund um eine defekte Toilettenspülung.

Die häufigsten Defekte bzw. Ursachen: Woran kann es liegen, dass der Spülkasten defekt ist?


Poröse Dichtungen

Ein defekter Spülkasten kann diverse Gründe haben. Hier kann beispielsweise etwas mit den Dichtungen nicht stimmen. Ist ein Dichtungsring des Spülkastens porös oder gar vollständig zerstört, dann fließt das Wasser nicht mehr wie gewohnt und die Toilettenspülung wird undicht. Dadurch, dass das Gummi permanent feucht ist, kann dies nach einigen Jahren erste Abnutzungserscheinungen aufzeigen, wodurch die Dichte nicht mehr zu 100 Prozent gewährleistet ist. Es empfiehlt sich also, diese Dichtungen ungefähr alle fünf bis sieben Jahre zu erneuern, damit Sie auf der sicheren Seite sind.

Defekter Schwimmer

Der wohl häufigste Grund für einen defekten Spülkasten ist der Schwimmer. Dieser befindet sich im Inneren des Spülkastens und sorgt dafür, dass der WC-Spülkasten nicht komplett geflutet wird. Ist der Schwimmer nun defekt, kann es sein, dass gar kein Wasser mehr nachgespült wird.

Im schlimmsten Fall läuft das Wasser aber permanent durch. Dies geht ebenfalls mit einem defekten Schwimmer oder aber einem Defekt in den mechanischen Abläufen im Inneren des Spülkastens einher. Ist dieser Impuls defekt, steht der Wasserabfluss permanent offen und spült somit ohne Unterbrechung das Klo.

Kalk als Ursache

Wenn Sie in einer Stadt mit sehr kalkhaltigem bzw. hartem Wasser leben, dann kann dies ebenfalls einer der Gründe sein, weshalb Ihr Spülkasten repariert werden muss. Prüfen Sie deshalb - sofern zugänglich - den Spülkasten regelmäßig auf etwaige Kalkablagerungen und entfernen Sie diese. Darüber hinaus können Sie sich bei Ihrem städtischen Wasserwerk über den Kalkwert des Wassers informieren und möglicherweise von Anfang an Vorbeugungen treffen, um ein Verkalken des Spülkastens zu verhindern. Dies geschieht am einfachsten über eine regelmäßige Reinigung mit einem Entkalker.

Wie sieht es im Inneren eines Spülkastens aus?


Wie ist eine Toilettenspülung überhaupt aufgebaut und ist es für Sie als Laien möglich, diesen Aufbau zu durchschauen und den Spülkasten gegebenenfalls sogar auseinander zu bauen?

Von außen sieht ein Spülkasten aus wie ein handelsüblicher Kasten. Öffnet man jedoch den Deckel und schaut genauer hin, dann fällt schnell auf, dass doch einiges an ausgeklügelter Technik hinter einem Spülkasten steckt.

Neben einem Zu- sowie einem Ablaufventil für das Wasser gibt es einen Schwimmer und eine mechanische Vorrichtung, die den Ablauf des Spülwassers steuert.

Drücken Sie nun an Ihrem WC auf “Abziehen”, dann öffnet sich die Vorrichtung durch den mechanischen Impuls und das Wasser kann herausströmen. Gleichzeitig öffnet sich der Wasserzulauf, um den Spülkasten wieder aufzufüllen. Sobald der ausgelöste Impuls vorüber ist, schließt sich der Wasserablauf und der Kasten kann volllaufen. Erreicht der Schwimmer nun die maximale Kapazität des Spülkastens, so schließt der Wasserzulauf automatisch und die Wassermenge ist wieder komplett.

Schritt-für-Schritt Anleitung: Spülkasten reparieren


Wenn Sie selbst versuchen möchten, Ihre Spülung und damit auch Ihr WC zu reparieren, dann sollten Sie sich an folgende Reihenfolge halten:

  1. Zunächst den Schwimmer überprüfen. Dieses Teil sitzt mitten im Spülkasten und sorgt dafür, dass genügend Wasser im Kasten ist. Öffnen Sie den Spülkasten vorsichtig und legen Sie den Deckel an einen sicheren Ort. Ziehen Sie den Schwimmer samt Vorrichtung aus dem Kasten und prüfen Sie ihn optisch. Sollte dieser defekt sein, so müssen Sie ihn austauschen. Dies kann relativ einfach erledigt werden, wenn Sie die passenden Ersatzteile haben.
  2. Bevor Sie Ersatzteile bestellen, sollten Sie jedoch versuchen, den Kasten zu reinigen. Kippen Sie hierzu wahlweise etwas Entkalker oder Reinigungsmittel in den Kasten, lassen dies einwirken und spülen dann mehrmals, damit das Reinigungsmittel herauskommt. Passen Sie dabei jedoch auf, dass Sie kein Ventil beschädigen.
  3. Sollte der Schwimmer nicht das Problem sein, so müssen Sie die Dichtungen prüfen. Stellen Sie hierzu vorsichtshalber das Hauptwasserventil ab, damit Sie keine böse Überraschung erleben. Ist eine der Dichtungen undicht, sollte diese umgehend ausgetauscht werden. Undichte Stellen sorgen für Wasser- und damit Spülverlust.
  4. Ein weiterer Tipp ist, dass Sie die mechanische Vorrichtung prüfen sollten. Da es sich hierbei jedoch um komplexe Zusammenstellungen handelt, sollte dies von einem Profi erledigt werden. Denn wenn der Austausch nicht fachgerecht erfolgt und Sie etwas falsch montieren, kann es zu kleinen und großen Schäden kommen.

Wer ist zuständig für die Reparatur in der Mietwohnung und wer zahlt?


Sollten Sie handwerklich nicht wirklich begabt sein oder sich - berechtigterweise - nicht an die Reparatur eines Spülkastens trauen, dann sei Ihnen die Hilfe vom Profi ans Herz gelegt. Ein Klempner kann das Problem, das für den Defekt im Spülkasten ursächlich ist, schnell identifizieren und beheben.

Darüber hinaus ist die Reparatur in den meisten Fällen recht erschwinglich. Lediglich dann, wenn es sich nicht um einen Aufputz-Spülkasten handelt, dieser also eingemauert ist, kann es zu höheren Kosten kommen, da der Aufwand größer ist, um den Defekt zu beheben.

Dennoch sollten Sie sich nicht davor scheuen, einen Profi zu beauftragen. Abgerechnet wird bei einem Klempner bei Verdacht auf eine defekte Spülung üblicherweise pro Stunde. Der Aufwand für die Reparatur liegt grob zwischen einer und drei Stunden - sofern der Spülkasten nicht eingemauert ist. Ist er hingegen eingemauert, verlängert sich die Arbeitszeit etwa um ein bis zwei Stunden. Damit Sie in der Not schnellstmöglich einen geeigneten Fachbetrieb finden können, finden Sie bei Notprofi ausgewählte qualifizierte Betriebe aus Ihrer Nähe mit nur einem Klick.

Ein Klempner hilft Ihnen bei einem defekten Spülkasten


Ein Spülkasten ist also alles in allem kein hochkomplexes Produkt. Dennoch sollten Sie natürlich vermeiden, dass der Spülkasten kaputtgeht, da dies mit diversem Aufwand verbunden ist. Der Defekt des Kastens kann die unterschiedlichsten Gründe und Ursachen haben - von Schwimmer bis hin zu Kalkablagerungen.

Ein Klempner findet das Problem meist sehr schnell, sodass die Toilette schnell wieder nutzbar ist. Und Notprofi hilft Ihnen dabei, den passenden, regionalen Fachbetrieb für das Problem zu finden: regional, geprüft und mit Preisgarantie!