Silberfische – Das müssen Sie über Silberfischchen wissen

Silberfischchen werden auch als Lepisma saccharina bezeichnet und gehören zu den flügellosen und lichtscheuen Insekten. Der umgangssprachliche Name ist entstanden, da die Insekten über einen glänzenden Körper mit einem silberfarbenen Schimmer ausgestattet sind. Der wissenschaftliche Name wird übrigens mit „Zuckergast“ übersetzt. Grund dafür ist, dass sich die Tierchen sehr gerne von Stärke oder auch von Zucker ernähren. Daher ist es umso wichtiger, dass Sie einen Schädlingsbefall schnell in den Griff bekommen, damit die Insekten nicht an die Küchenvorräte gehen.

Wo kommen Silberfische her?


Eigentlich leben die kleinen Fischchen, die zu den Zygentoma gehören und schon viele Millionen Jahre auf der Welt sind, eher in Rohren oder in Wasserleitungen. Hier finden sie die besten Voraussetzungen: Es ist dunkel, warm und feucht. Haben sie Hunger oder machen sie kurze Wanderungen, verlassen sie die Rohre allerdings auch und landen so in Haus und Wohnung. Besonders häufig vertreten sind die Silberfische im Bad. Es ist aber auch möglich, dass die Silberfische im Schlafzimmer oder in der Küche auftreten.

Lästlinge, keine Schädlinge


Normalerweise werden die Mini-Fische nicht als Schädlinge bezeichnet. Tatsächlich handelt es sich mehr um Lästlinge, da sie vor allem lästig sind. Allerdings kann es bei einer starken Ausbreitung auch passieren, dass die Insekten Ihre Bücher anknabbern oder beginnen, sich von trockenen Lebensmitteln in der Küche zu ernähren. Auch in den Textilien können sie sich niederlassen. Kleine Löcher und Spuren von Kot weisen darauf hin, dass die Urtierchen sich im Schrank oder im Wäschekorb eingenistet haben. Ab diesem Zeitpunkt werden sie zu Schädlingen.

Für Ihre Gesundheit sind die Urtierchen nicht gefährlich, wie Untersuchungen zeigen.

Silberfische lieben Feuchtigkeit

Besonders wohl fühlen sich die Silberfischchen bei warmen Temperaturen. In einem Bereich zwischen 25 – 30 Grad Celsius sind sie heimisch und finden diesen in erster Linie im Badezimmer vor. Hier gibt es auch zahlreiche Haare und Hautschuppen, von denen sich die Fischchen ernähren.

Tipp: Bei einer Plage durch Silberfischchen lohnt es sich, einen näheren Blick auf Ihre Räume zu werfen. Sie können ein Hinweis auf einen Schimmelpilz sein. In diesem Fall müssen Sie zu professionellen Mitteln beim Bekämpfen des Schimmels greifen.

Ursachen – darum kann es zu einem Befall kommen


Warum siedeln sich die Tiere eigentlich in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus an? Die Ursachen können unterschiedlich sein. Grundsätzlich gibt es jedoch einige Faktoren, die eine Ausbreitung begünstigen. Dazu gehören:

UrsacheGrund
hohe Temperaturen und eine hohe LuftfeuchtigkeitGerade im Badezimmer finden die Silberfischchen die besten Voraussetzungen für ein entspanntes Leben. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit und die meist auch recht hohen Temperaturen fühlen sie sich wohl.
oberflächliche ReinigungHautschuppen und Haare sind die liebsten Nahrungsmittel für die Silberfischchen. Werden Reinigungen nur oberflächlich durchgeführt, Bettwäsche und Laken nicht regelmäßig gewechselt, sind diese in einer großen Menge vorhanden. Auch im Kampf gegen Hausstaubmilben ist eine detaillierte Reinigung zu empfehlen.
Ritzen und ÖffnungenSind in der Wand Ritzen und Öffnungen zu finden, dienen diese für die silbernen Tierchen mit einem stromlinienförmigen Körper als Rückzugsort und fördern damit optimale Lebensbedingungen.

Die Silberfischchen in der Wohnung bekämpfen – Hausmittel oder Kammerjäger?


Sie haben festgestellt, dass Silberfische in Ihrer Wohnung unterwegs sind und möchten diese nun natürlich möglichst schnell wieder loswerden. Sie können es erst einmal mit Hausmitteln versuchen.

Bewährt hat sich beispielsweise der Einsatz von Kartoffeln. Legen Sie dieses Mittel aus, lockt die Stärke die Tiere an und Sie können diese entfernen. Weniger beliebt bei den Fischen ist dagegen Lavendel. Der Duft gefällt ihnen gar nicht. Fügen Sie einen Schuss Lavendel-Aroma in das Wasser für die Reinigung der Böden. Das kann bereits helfen.

Ein echter Tipp bei den Hausmitteln ist das Backpulver. Mit einer Mischung aus Backpulver und Zucker können Sie einen Köder auslegen. Nehmen die Insekten das Backpulver auf, sterben sie daran. Entfernen Sie die toten Insekten direkt. Im Ratgeber rund um die Hausmittel gegen Silberfische erhalten sie detaillierte Informationen.

Die Plage lässt sich mit Hausmitteln nicht in den Griff bekommen? In dem Fall ist ein Kammerjäger gegen die nachtaktiven Tiere ein guter Tipp.

Mit diesen Kosten ist zu rechnen


Möchten Sie einen Kammerjäger für die Plage in Anspruch nehmen, kommt die Frage nach den Kosten auf. Wie hoch diese tatsächlich sind, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wie viele und welche Zimmer sind durch Silberfischchen betroffen? Wie stark ist der Befall? Ein guter Kammerjäger macht sich ein Bild vor Ort und erklärt Ihnen dann, wie sich die Kosten zusammensetzen.

Bei einer Silberfischbekämpfung sind die Preise meist nicht so hoch, wenn Sie schnell reagieren. Ab 50 Euro beginnen sie bei einem geringen Befall. Abhängig von den Chemikalien, die gegen die kleinen Plagegeister eingesetzt werden müssen, können die Preise auch steigen.

Tipp: Bei Notprofi brauchen Sie keine Angst vor zu hohen Kosten bei der Schädlingsbekämpfung haben: Dank unserer Preis- und Geld-zurück-Garantie sind Sie auf der sicheren Seite!

So können Sie den Lästlingen vorbeugen


Eine Silberfischchen-Plage in der Küche, dem Bad oder der ganzen Wohnung ist nicht schön und Sie können ihr vorbeugen. Damit sich gar keine Silberfische in der Wohnung ansiedeln, sollten Sie die Temperaturen im Blick behalten. Lüften Sie regelmäßig und sorgen Sie auch im Badezimmer dafür, dass die Temperaturen hier nicht zu hoch klettern.

Achten Sie darauf, dass sich Feuchtigkeit nicht festsetzen kann und keine feuchte Luft entsteht. So verhindern Sie optimale Bedingungen für die Silberfischchen. Haben Sie in der Küche gekocht oder waren Sie im Bad baden oder duschen, sollten Sie die Fliesen und Oberflächen mit einem Tuch trocknen. Silberfische in der Küche können starke Schäden an den Lebensmitteln hinterlassen. Gehen Sie hier daher besonders gründlich bei der Reinigung vor.

Sorgen Sie dafür, dass die Oberflächen regelmäßig gereinigt werden. So lassen sich Hautschuppen und Haare entfernen. Prüfen Sie zudem immer wieder nach, ob sich die Tapete löst oder Löcher in den Fugen zwischen Ihren Fliesen sind. Diese sollten verschlossen werden.

Fazit: Silberfische sollten schnell entfernt werden


Auch wenn Silberfische keine Gefahr für Ihre Gesundheit darstellen, können sie Bücher, Textilien oder Lebensmittel befallen und sind daher ungebetene Gäste. Eine erste Behandlung der betroffenen Zimmer mit Hausmitteln ist zu empfehlen. Möchten Sie sichergehen, dass alle Silberfischchen entfernt werden, kann jedoch auch der Kammerjäger die bessere Wahl darstellen.

Über Notprofi finden Sie schnell und unkompliziert einen Kammerjäger in Ihrer Nähe. Profitieren Sie von geprüften Partnern, einen schnellen Service sowie fairen Preisen. Eine zusätzliche Sicherheit bietet Ihnen die Geld-zurück-Garantie von Notprofi.