Silberfische bekämpfen – Die Plage schnell loswerden!

Wie kleine silberne Fischchen huschen sie davon, wenn das Licht angeht, und zeigen so deutlich, woher ihr Name stammt. Das Silberfischchen, auch Lepisma saccharina, übersetzt der „Zuckergast“, ist ein harmloses Insekt, das trotzdem zu den unerwünschten Untermietern gehört.

Haben sie sich erst einmal an warmen und feuchten Orten eingenistet, wird man sie nur schwer wieder los. Aber auch, wenn sie ungefährlich sind, sollte man einen Befall angehen. Denn werden es zu viele, können sie durchaus hygienische Probleme mit sich bringen. Wie Sie Silberfische effektiv bekämpfen und ab wann sie einen Profi für Schädlingsbekämpfung brauchen, erfahren Sie hier.

Woher kommen Silberfischchen?


Silberfischchen sind etwa 1cm lange, silbrig-graue flügellose Insekten. Sie leben bevorzugt an warmen, feuchten Orten und sind deshalb insbesondere im Bad anzufinden. Aber auch Küchen, warme Kellerräume und andere feuchte Räume sind häufige Verstecke. Zusätzlich sind sie nachtaktiv und verbergen sich am Tag hinter Fußleisten, der Tapete oder in kaputten Fugen. In den dunklen Ritzen schlafen die kleinen Tierchen und legen ihre Eier ab.

Silberfischchen sind häufiger, als viele Menschen denken. Der Schädling lebt meist in Rohr- und Wasserleitungen, kommt aber nur in die Wohnungen, wenn er hier gute Lebensbedingungen vorfindet. Ideal für sie sind 80% Luftfeuchtigkeit und 25-30°C, aber auch in etwas trockeneren und kühleren Umgebungen fühlt sich das Insekt noch wohl.

Kein Zeichen für Unsauberkeit

Was Betroffene beruhigen dürfte: Silberfischchen sind kein Anzeichen für Unsauberkeit. Allerdings sind sie ein Warnzeichen für zu hohe Luftfeuchtigkeit und deshalb ernst zu nehmen. Denn mit einer konstant hohen Feuchtigkeit wächst auch das Risiko für Schimmel in der Wohnung.

Wenn Sie nicht sicher wissen, ob der Schädling sich bei Ihnen eingenistet hat, hilft eine handelsübliche Falle, diese Frage zu beantworten und sich Gewissheit zu verschaffen. Ein gutgemeinter Tipp von Freunden für selbstgebaute Fallen ist mit Vorsicht zu genießen, denn er kann zum Verschleppen des Problems führen, statt es effektiv anzugehen. Ist ein Befall vorhanden, hilft meist nur noch eine professionelle Schädlingsbekämpfung durch einen Kammerjäger.

Wann werden Silberfischchen zum Problem?

Silberfische an sich sind kein gesundheitliches Problem, da sie keine Krankheiten übertragen. Viele empfinden sie allenfalls als ekelig.

Allerdings kann eine zu große Population zu einem hygienischen Problem werden, da sie neben Hautschuppen, Haaren und winzigen Schimmelpilzen auch Papier und Nahrungsmittel fressen. Verunreinigen sie dadurch Lebensmittel, sollten diese umgehend entsorgt werden.

Silberfischchen selbst bekämpfen


Haben Sie Silberfische in Ihrer Wohnung entdeckt, sollten Sie unbedingt handeln. Denn als Indikator für eine zu hohe Luftfeuchtigkeit zeigt das Insekt an, dass ein grundlegendes Problem vorliegt, und dauerhaft feuchte Stellen führen schnell zu gesundheitsschädlichem Schimmelwuchs.

Die erste Maßnahme ist das nachhaltige Senken der Luftfeuchtigkeit. Allerdings lassen sich so nicht zuverlässig alle Silberfischchen vertreiben, sodass Sie weitere Schritte einleiten müssen. Um wirklich hundertprozentig sicher zu sein, dass Sie alle Silberfischchen loswerden, ist allerdings die Hilfe eines Fachmanns von Nöten. Dies gilt auch, wenn die ungebetenen Gäste bereits in großen Kolonien vorhanden sind.

Welche Hausmittel wirken überhaupt?

Wenn Sie nicht sofort zu Chemikalien greifen wollen und der Befall noch nicht zu stark ist, sind bewährte Hausmittel ein möglicher Weg, das Insekt zu bekämpfen. Auch, wenn sie nicht so wirksam sind wie chemische Mittel, dämmen sie den Bestand zumindest ein. Die besten Mittel bleiben aber chemische Sprays und Köder, denn auch bewährte Hausmittel halten leider oft nicht, was sie versprechen.

Kohlenhydrate als Lockstoff

Als Köder eignen sich Lebensmittel mit vielen Kohlenhydraten und stärkehaltige Stoffe, da Silberfischchen diese bevorzugt als Nahrung wählen. Honig kommt dabei in selbstgemachten Klebefallen zum Einsatz, während ein Gemisch aus Zucker und Backpulver die Tiere tötet. Der Tipp, Fallen aus Kartoffeln zu bauen, hilft nur bedingt, denn die Knolle kann höchstens als behelfsmäßige Falle dienen, die am nächsten Morgen gleich geleert werden muss.

Intensive Gerüche wie Lavendel oder Essig vertreiben Silberfischchen, lösen aber das Problem mit den Silberfischen nicht. Sie dienen allenfalls dazu, die Insekten von bestimmten Bereichen fernzuhalten.

Ebenfalls möglich ist es, auf natürliche Feinde zu setzen. Allerdings möchten die wenigsten Menschen sich bewusst Spinnen und Ohrkneifer in die eigenen vier Wände holen, damit diese den Schädling beseitigen.

Ohne Profi geht es meist nicht


Egal ob mit Hausmitteln oder Chemikalien aus der Drogerie: Absolut sicher lassen sich so nicht alle Silberfischchen vertreiben. Da sie sich in den kleinsten Ritzen verstecken und ihre Eier legen, ist es sehr schwer, sie alle zu erreichen. Hausmittel wirken sich zudem nur auf die ausgewachsenen Tiere aus, nicht auf die Eier. Überlebt auch nur ein befruchtetes Weibchen, waren alle Mühen vergebens. Da Silberfische sehr flink und lichtscheu sind, ist es schwer sicherzustellen, wirklich jedes Tier zu erwischen.

Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie einen Fachmann rufen, der neben den nötigen Bekämpfungsmitteln auch die Erfahrung mitbringt, die Silberfischchen wirkungsvoll und schnell zu vertreiben.

Wie geht der Fachmann gegen Silberfischchen vor?


Zu einer nachhaltigen Bekämpfung der Silberfische gehört neben einer gründlichen Analyse der Situation auch eine Kontrolle, ob bereits Schäden durch zu hohe Feuchtigkeit entstanden sind. Hier kann der Fachmann Ihnen weiterhelfen und Sie weitervermitteln, damit Sie diese Schäden schnellstmöglich beseitigen lassen können. Insbesondere wenn bereits ein Schimmelbefall vorliegt, sollten Sie schnell dagegen vorgehen, denn dieser kann große gesundheitliche Probleme mit sich bringen.

Die Untersuchung durch den Fachmann beinhaltet ebenfalls ein genaues in Augenschein nehmen von Hohlräumen, um die Größe des Befalls zu erfassen. Hierfür kommen mitunter Teleskopkameras zum Einsatz, da viele Verstecke für Menschen nicht gut zugänglich sind.

Bekämpfung mit chemischen Mitteln

Die direkte Bekämpfung findet mit chemischen Mitteln statt. Hierfür stehen Schädlingsbekämpfern verschiedene Produkte zur Verfügung. Eines ist ein Fraßgel, das in alle Ritzen und Verstecke eingebracht wird. Ein enthaltenes Aphrodisiakum lockt die Silberfische an, welche das Gel fressen und durch zugesetzte Giftstoffe wirkungsvoll vernichtet werden.

Ein anderes Mittel sind Sprays, mit denen Räume oder die ganze Wohnung vernebelt werden. Diese Vernebelung hat den Vorteil, dass das Mittel in jede Ritze dringt und sicher jedes Silberfischchen erreicht.

So beugen Sie Silberfischen wirkungsvoll vor


Um einem starken Befall von Silberfischchen vorzubeugen, müssen Sie es ihnen so ungemütlich wie möglich machen. Dazu gehört neben einer niedrigen Luftfeuchtigkeit auch ein Mangel an geeigneten Verstecken.

Lüften Sie insbesondere in Räumen, die eine hohe Feuchtigkeit aufweisen, zwei bis dreimal am Tag gründlich für fünf bis zehn Minuten. Für Badezimmer ohne Fenster ist möglicherweise der Einsatz von Luftentfeuchtern nötig.

Ebenfalls sollten Sie alle möglichen Verstecke und Wege, in die Wohnung zu gelangen, abdichten. Dazu gehören undichte Türen und Fenster, aber auch Risse in Wänden oder aufgesprungene Fugen. Überprüfen Sie jedes Zimmer gründlich und reparieren Sie diese kleinen Schäden, um es den Silberfischchen schwer zu machen, sich anzusiedeln.

Fazit: Auf Nummer sicher mit dem Profi


Silberfische selbst sind kein gesundheitliches Risiko, solange sie noch keine Lebensmittel befallen. Viel eher deuten sie auf ein Problem mit zu hoher Luftfeuchtigkeit hin, wodurch langfristig große Probleme entstehen.

Mit Hausmitteln können Sie ihnen zu Leibe rücken und den Bestand eindämmen. Um sie wirklich sicher zu bekämpfen und endgültig aus Ihrer Wohnung zu vertreiben, sind aber professionelle Kammerjäger gefragt. Sie haben die Ausrüstung und das Fachwissen, alle Verstecke der Silberfischchen zu finden und sie erfolgreich zu bekämpfen.

Bei Notprofi finden Sie schnell und einfach zuverlässige Profis der Schädlingsbekämpfung auch in Ihrer Nähe. Geprüfte Partner und die Notprofi-Preisgarantie sichern Sie in jeder Hinsicht ab – überzeugen Sie sich selbst davon und werden Sie Ihr Silberfischchen-Problem schnell und effektiv los!