Hausmittel gegen Silberfische: Das hilft wirklich!

Nachts, wenn alles schläft, kommen sie aus ihrem Versteck und tummeln sich in der Küche oder im Bad: Silberfische in den eigenen vier Wänden sind grundsätzlich nichts Ungewöhnliches. Kritisch wird es allerdings, wenn die kleinen Lebewesen in gehäufter Anzahl auftreten. Silberfische lieben Wärme und hohe Luftfeuchtigkeit und sind oftmals ein Hinweis auf zu viel Feuchtigkeit und Schimmelbefall.

Auch wenn die kleinen Insekten für Mensch und Tier gesundheitlich unbedenklich sind, sollten Sie den Besuch Ihrer neuen Mitbewohner nicht auf die leichte Schulter nehmen. In den meisten Fällen können Sie die kleinen Tierchen mit wirksamen Hausmitteln wieder vertreiben. Manchmal ist es aber auch ratsam, einen Kammerjäger zu beauftragen, um die Ursachen abzuklären und den Befall langfristig in den Griff zu bekommen.

Lesen Sie in unserem Ratgeberbeitrag, was Sie selbst tun können, um die nachtaktiven Insekten wirksam zu bekämpfen, und wann Sie sich besser fachliche Hilfe suchen sollten.

Wie kommen die Silberfische ins Haus?


Silberfische (lat. Lepisma saccharina), deren korrekte Bezeichnung eigentlich Silberfischchen ist, lieben es warm und feucht. Normalerweise leben die flinken Insekten in Rohr- und Wasserleitungen und gelangen so in die heiligen vier Wände. Silberfischchen sind nachtaktiv und ziemlich lichtscheu. Tagsüber verkriechen sie sich in dunklen Ritzen, Fugen oder auch in losen Tapeten. Erst in der Nacht sieht man sie auf dem Boden umherschwirren. Dann findet man sie häufig in der Küche, im Bad oder gern auch in der Waschküche auf der Suche nach Nahrung.

Wovon ernähren sich Silberfischchen?

Silberfischchen haben eine ausgesprochene Vorliebe für Zucker und Kohlenhydrate jeglicher Art. Dieses Wissen können Sie sich zunutze machen, wenn Sie die kleinen Wesen mit natürlichen Mitteln wieder loswerden wollen. Allerdings sind die silbrig glänzenden Insekten äußerst robust.

Sollte nichts Zuckerhaltiges aufzutreiben sein, geben sie sich mit Vielerlei zufrieden, was es so in einem normalen Haushalt zu fressen gibt: Hautschuppen, Haare, Hausstaubmilben, Kleister, Bucheinbände, Baumwolle, Kunstfaser, Schimmelpilze usw. Und sollte wirklich gar nichts davon vorhanden sein, können Silberfischchen auch ohne Probleme längere Hungerphasen von bis zu 300 Tagen überstehen.

Die besten Hausmittel gegen Silberfische


Gerade bei starkem Befall sollten Sie nicht lange warten und zu natürlichen Hausmitteln greifen. In der Regel finden sich die notwendigen Zutaten in jedem Haushalt oder sind leicht zu besorgen. Alles was Sie dafür brauchen sind: ein paar rohe Kartoffeln, Backpulver, Honig, Zucker, Lavendel oder Zitrone.

Hausmittel 1: Kartoffeln

Eine tierfreundliche Variante, die flügellosen Insekten wieder loszuwerden, ist das Einsetzen einer Kartoffel-Falle. Wie bereits erwähnt, mögen Silberfischchen kohlenhydratreiche Lebensmittel wie die Kartoffel. Für die Falle halbieren Sie eine rohe ungeschälte Kartoffel und höhlen Sie die Hälften mit einem kleinen Löffel leicht aus. Dann legen Sie die Kartoffelhälften auf ein Blatt Papier. Platzieren Sie die Kartoffelhälften in der Nacht auf dem Boden. Bei starkem Befall können Sie auch mehrere Kartoffel-Fallen in verschiedenen Räumen aufstellen. Am nächsten Tag nehmen Sie das Blatt Papier samt Kartoffeln und entsorgen es gemeinsam mit den daran fressenden Silberfischchen.

Tipp: Platzieren Sie die Kartoffel-Fallen immer dort, wo sich Ihre ungebetenen Gäste aufhalten. Sollten sich keine Tiere auf der Falle versammelt haben, versuchen Sie es noch einmal an einem anderen Ort und mindestens 50 Zentimetern von der ersten Stelle entfernt.

Hausmittel 2: Backpulver

Ein sehr effektives Hausmittel ist Backpulver. Allerdings ist dessen Einsatz weniger tierfreundlich, denn sobald das Backpulver in den Bauch der Insekten gelangt, platzt dieser und führt unweigerlich zum Tod der kleinen Tiere. Da Backpulver von Natur aus keine Kohlenhydrate besitzt, muss man zu einem Trick greifen, um den Tierchen die Falle schmackhaft zu machen. Hierfür mischen Sie dem Backpulver einfach Zucker hinzu und streuen das Gemisch in die Ritzen, wo sich die Silberfischchen vermutlich aufhalten.

Hausmittel 3: Honig

Ein ebenfalls bewährtes Hausmittel ist Honig und das gleich mit doppelter Funktion. Denn die klebrig-süße Masse ist Köder und Klebemittel zugleich. Um die kleinen Insekten wirksam zu bekämpfen, bauen Sie ihnen eine Honigfalle. Bestreichen Sie ein Blatt Papier mit Bienenhonig und legen Sie es vor dem Schlafengehen direkt vor die Schlitze und Ritzen in Ihrer Wohnung, wo Sie die kleinen Plagegeister vermuten. Am nächsten Morgen können Sie die gefangenen Nahrungssucher samt Honigfalle entsorgen. Wiederholen Sie das Prozedere so oft es nötig ist.

Hausmittel 4: Essig

Mit Essig können Sie die Insekten zwar nicht bekämpfen, aber Ihnen den Aufenthalt in Ihrer Wohnung so ungemütlich wie möglich machen. Der beißende Geruch von Essig steigt nicht nur uns Menschen in die Nase, sondern bewirkt auch, dass sich Silberfischchen davon abgestoßen fühlen. Mit Essig treiben Sie die Plagegeister in die Flucht. Reinigen Sie Ihre Böden regelmäßig mit Essigwasser und geben Sie heißes mit Essig angereichertes Wasser in Ihr Abwasserrohr.

Tipp: Denselben Effekt erzielen Sie, wenn Sie dem Wasser ein paar Tropfen Lavendelöl oder Zitrone beigeben.

Damit Hausmittel langfristig effektiv sind, müssen Sie mehrmals wiederholt werden. Nicht immer bringt die erste Falle den gewünschten Erfolg – stellen Sie sich also besser auf eine langwierige Prozedur ein.

Silberfische vom Kammerjäger bekämpfen lassen


Wenn Sie bereits verschiedene Hausmittel ausprobiert haben und immer noch mit einer Silberfisch-Plage zu kämpfen haben, ist es ratsam einen Kammerjäger zu beauftragen. Mit fachlicher Hilfe kann die wirkliche Ursache geklärt und dem Ungeziefer-Problem auf den Grund gegangen werden.

Auch wenn Silberfischchen kein gesundheitliches Risiko darstellen, so können sie dennoch Nahrungsmittel und Gegenstände verunreinigen und auf einen möglichen Pilzbefall in Ihrer Wohnung hindeuten. Um größere Schäden zu verhindern, ist es sinnvoll eine Fachperson zu beauftragen, die sich um den Befall kümmert.

Ein Kammerjäger-Profi kennt sich bestens mit allen Formen der Schädlingsbekämpfung aus und erstellt Ihnen schnell und effektiv eine Bekämpfungsstrategie. Besonders wenn mit Hausmitteln der gewünschte Erfolg ausbleibt, kann ein Kammerjäger auf chemische Mittel zurückgreifen und diese fachgerecht und unter Berücksichtigung aller rechtlichen und gesundheitlichen Aspekte ausführen.

Akutem Befall vorbeugen


Um sich langfristig vor einem unangenehmen Silberfisch-Befall zu schützen, sollten Sie folgende Maßnahmen im Vornherein ergreifen:

  • Beseitigen Sie Feuchtigkeit und Schimmel.
  • Reinigen Sie regelmäßig Ihre Ausgüsse und tauschen Sie defekte Rohre aus.
  • Sorgen Sie für eine ausreichende Belüftung (Stoßlüften) und ein trockenes, kühles Klima in Ihrer Wohnung.
  • Dichten Sie wenn möglich Fugen und Ritzen in Fliesen und Wänden ab.

Fazit: Silberfische loswerden


Silberfische im eigenen Zuhause stellen kein gesundheitsgefährdendes Risiko da. Viele empfinden die flügellosen Insekten aber als eklig und störend und möchten lieber, dass die kleinen Plagegeister in kurzer Zeit wieder verschwinden oder gar nicht erst auftauchen. Mit Hilfe von Hausmitteln können Sie die Silberfischchen fangen und aussetzen oder auch für immer vertreiben. Dies erfordert allerdings viel Geduld und den Einsatz der richtigen Methoden.

Bei einem starken Befall mit Silberfischchen sollten Sie die professionelle Hilfe eines Kammerjägers in Anspruch nehmen. Mit Notprofi bleibt Ihnen die langwierige Suche nach einem seriösen Schädlingsbekämpfer erspart: Hier finden Sie nur geprüfte Partner aus Ihrer Region, die Ihnen fachgerecht und effektiv bei Ihrem Ungeziefer-Problem helfen.