Bettwanzen erkennen: An diesen Symptomen erkennen Sie einen Bettwanzenbefall

Sie sind klein, braun und haarig – die Rede ist von Bettwanzen. Am Tage nicht sichtbar, kommen Sie nachts aus ihren Verstecken auf der Suche nach einer Blutmahlzeit. Ihre Hinterlassenschaften sind rote, juckende Bisse auf dem menschlichen Körper. Haben sich die Parasiten einmal in der Wohnung eingenistet, sind diese kaum mehr wegzubekommen – kein schönes Bild im Kopf.

Da sie eine längere Zeit ohne Nahrung auskommen und eine Lebenserwartung von 6 bis 12 Monaten haben, hilft nur noch die professionelle Bettwanzen-Bekämpfung. Wie Sie Bettwanzen erkennen und wo Sie nach diesen suchen sollten, verraten wir Ihnen in diesem Beitrag.

Was sind Bettwanzen und wie sehen lebende Bettwanzen aus?


Die sechsbeinige Hauswanze oder lateinisch Cimex lectularius, wie die Bettwanze auch genannt wird, ist ein klassischer Parasit. Mit Vorliebe nisten sich diese in den menschlichen Schlafplätzen ein, wo sie sich vom Blut des Menschen ernähren. Die Bettwanze ist leicht an ihrem Aussehen zu erkennen: flacher Körperbau, ovale Form. Der rotbraune Körper ist dabei mit Härchen übersät.

Anfänglich sind die Wanzen papierdünn, wodurch sie sich ohne weiteres in engen Zwischenräumen zum Beispiel der Matratze verstecken können. Mit einer Körpergröße von vier bis neun Millimetern im vollgesogenen Zustand sind erwachsene Bettwanzen mit bloßem Auge erkennbar.

Das Problem an den blutsaugenden Tieren ist, dass man diese tagsüber trotzdem nicht sieht. Wanzen sind nachtaktive Tiere und kommen erst zu später Stunde, wenn es dunkel wird, aus ihren Verstecken. Wer aber weiß, wo er zu suchen hat, wird die Blutsauger auch tagsüber finden können.

Bettwanzen Symptome: So erkennen Sie Bettwanzen


Für einen Befall von Bettwanzen gibt es einige typische Anzeichen und Symptome, die jeder Mensch erkennen kann. Je mehr dieser Hinweise bei Ihnen zutreffen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines Bettwanzen-Befalls. Für eine eindeutige Einschätzung und vor allem für die Bekämpfung der Insekten sollte immer ein professioneller Schädlingsbekämpfer zurate gezogen werden.

Die typischen Verstecke von Bettwanzen

Wer Bettwanzen erkennen möchte, muss zuallererst wissen, wo sich die blutsaugenden Tiere aufhalten. Oftmals als Souvenir im Koffer aus dem Urlaub mitgebracht, über gebrauchte Möbel oder alte Kleidung, die im Internet oder auf dem Flohmarkt erworben wurde – das sind die typischen Ursachen für Wanzen.

Daher ist das Schlafzimmer der am häufigsten befallene Raum. Hier verstecken sich die überaus guten Kletterer in den Spalten und Ritzen von Möbeln wie dem Bett, Nachttischen, Ablagen und Schränken. Darüber hinaus halten sich die Blutsauger in Matratzen und Laken, aber auch Steckdosen, Lichtschalter, Fußleisten und Teppichen sowie hinter Bildern, Tapeten und in Jalousien und Gardinen auf.

Ein nicht zu vernachlässigender Ort sind ungenutzte Bohrlöcher, welche einmal für ein Bild oder ein Regal genutzt wurden.

Achtung bei einem süßlichen Geruch!

Sollten Sie in einem Raum einen leicht süßlichen und penetranten Geruch wahrnehmen, dann ist es höchste Zeit zu handeln. Die Blutsauger verfügen nämlich über Drüsen, mithilfe derer sie miteinander kommunizieren. Durch ein ausgesondertes Sekret werden andere Wanzen entweder angelockt oder gewarnt. Bei letzterem wird ein süßlicher Geruch erzeugt, eine Art Alarm-Pheromon, welches zum Zerstreuen der Wanzenansammlung führt.

Je stärker der Geruch daher wahrnehmbar ist, desto größer ist der Bettwanzen-Befall. Deshalb handelt es sich hierbei um ein fast untrügerisches Anzeichen für einen starken Bettwanzenbefall im Bett und Co.! Tipp, damit es jetzt schnell geht: Rufen Sie unverzüglich einen professionellen Schädlingsbekämpfer an und machen Sie Schluss mit dem Parasiten-Hotel in Ihrem Bett.

So erkennen Sie Bettwanzenbisse

Bettwanzen leben vom Blut des Menschen. Dabei werden diese vom Geruch, der Wärme, also hohen Temperaturen, und dem CO2-Ausstoß des Zweibeiners angelockt. Einmal angekommen beißen die Wanzen gleich mehrmals hintereinander zu, und zwar solange bis eine geeignete Stelle bzw. ein Blutgefäß gefunden ist. Zurück bleiben die Bisse der Blutsauger, die in einer reihenartigen Anordnung über den ganzen Körper verlaufen. Die sogenannte Wanzenstraße ist daher ein weiteres typisches Symptom für einen Wanzenbefall.

Oftmals werden die Bettwanzenbisse gar nicht als solche wahrgenommen, denn diese gleichen den Stichen von anderen Insekten wie Mücken, Zecken oder auch Flöhen. Zudem reagieren Menschen mit unterschiedlichen Symptomen auf die Bisse: Während es bei einigen zu Reaktionen auf der Haut kommt, passiert bei anderen so gut wie nichts, sodass bis auf einen kleinen Stich nichts erkennbar ist. Typisch ist jedoch der starke Juckreiz. Es kann sogar eine allergische Reaktion ausgelöst werden.

Blutspuren am Morgen

Wie schon festgestellt, ernähren sich die blutsaugenden Insekten von dem Blut des Menschen. Sobald die Bettwanze nun ein Blutgefäß erwischt und zugebissen hat, tritt Blut aus. Dieses wird aufgesaugt. Dadurch können sich am nächsten Morgen auf der Matratze, dem Bettlaken und Kopfkissen sowie der Nachtwäsche kleine Blutflecken bilden.

Sollten Sie Blutspuren an Ihrem Körper oder in Ihrem Bett entdecken, bedenken Sie bitte, dass diese auch ganz andere Ursachen haben könnten. Erst in Kombination mit anderen Symptomen wird der Verdacht auf eine Wanzenplage bekräftigt.

Auf den Spuren von Bettwanzenkot

Sollten Sie in Ihrem Haus ein ungewolltes Insekten-Hotel betreiben, müssen die Bewohner irgendwo ihr Geschäft verrichten. Auch die kleinsten Insekten sondern Kot ab. Kotspuren sind daher ein weiterer Hinweis auf einen Bettwanzenbefall und lassen sich gut erkennen. Die kleinen schwarzen Punkte sind der Bettwanzenkot und finden sich meistens dort, wo sich die Blutsauger am häufigsten aufhalten. Das sind zum einen die Bettwanzenverstecke selbst, zum anderen aber auch die Laufwege der kleinen Tiere, vor allem rund ums Bett. Bitte bedenken Sie jedoch, dass ein Bettwanzenbefall kein Zeichen von mangelnder Hygiene ist.

Tote Bettwanzen bzw. Nymphenhäute als Anzeichen für einen Befall

Insgesamt fünf Larvenstadien durchlaufen die Parasiten bei ihrer Entwicklung zu einer erwachsenen Bettwanze. Bei jeder dieser Phasen kommt es zur Häutung. Diese fast durchsichtigen Häute und Hautreste finden sich daher in der Nähe von Nestern. Neben den Nymphenhäuten sind auch tote Bettwanzen ein Anzeichen für einen Befall.

Gelegte Bettwanzeneier finden

Mit einer Größe von gerade einem Millimeter sind die Eier kaum sichtbar. Eine einzige weibliche Bettwanze legt am Tag bis zu 12 neue Bettwanzeneier und setzt insgesamt bis zu 300 Nachkommen in die Welt. Damit das Thema Bettwanzen nicht wieder aktuell wird, ist es ratsam, auf die Suche nach den Eiern zu gehen. Schauen Sie im Bett, aber auch in Koffern, unter der Matratze und in kleinen Nischen nach.

Bei Bettwanzenbefall hilft nur noch der professionelle Schädlingsbekämpfer


Ist eine Wohnung erst einmal von Bettwanzen befallen, dann hilft nur noch der Kammerjäger. Die Profis wissen ganz genau, wo sie nach den Parasiten suchen müssen, und beseitigen die Tiere dann mit speziellen Chemikalien. Wichtig ist dabei, dass jedes Versteck mit dem giftigen Mittel besprüht wird.

Doch mit einer einmaligen Behandlung ist es oft nicht getan. Das Problem ist, dass mit den Chemikalien nur die Hauswanzen, aber nicht deren milchig-weiße Eier getötet werden.

Um auch jedes dieser Eier zu erwischen, ist ein mehrmaliges Bekämpfen notwendig. In der Regel müssen Profis einen befallenen Raum zwischen 2 und 4 Mal behandeln. Nur so ist sichergestellt, dass die Bettwanzen-Bekämpfung auch tatsächlich wirksam ist. Andernfalls können einzelne Wanzen überleben, sich wieder vermehren und erneut für Probleme sorgen.

Zuverlässige und sichere Schädlingsbekämpfung mit Notprofi


Ist Ihr Haus oder ein Raum von Bettwanzen befallen und Sie haben in den aufgelisteten Symptomen Ihre Situation erkennen können? Dann ist schnelles Handeln erforderlich. Der Profi hat die besten Mittel und kann für eine schnelle Beseitigung sorgen.

Notprofi ist Ihr erster Ansprechpartner, wenn es um eine schnelle und zuverlässige Schädlingsbekämpfung von geprüften und regionalen Partnern geht. Damit sind Sie immer auf der sicheren Seite und können sich auf eine seriöse Arbeitsweise und faire sowie transparente Preisgestaltung verlassen.

Mit Notprofi haben Sie den richtigen Partner an Ihrer Seite, der für Qualitätsarbeit mit Garantie steht – jetzt anrufen und einen Kammerjäger im Kampf gegen Bettwanzen aus Ihrer Nähe anfragen!