Badewanne verstopft - Was hilft bei verstopftem Badewannenabfluss?

Wir alle haben es schon mal erlebt: Wir steigen nach dem Baden oder Duschen entspannt aus der Wanne und wollen das Badewasser ablaufen lassen, bis wir feststellen, dass sich nichts tut und wir noch immer bis zu den Waden im Wasser stehen. Dann ist es mal wieder soweit, die Badewanne ist verstopft.

Aber was können wir nun tun, um das Problem zu beheben? Es gibt einige Tipps, mit denen Sie Ihren verstopften Abfluss wieder frei bekommen können. Wir zeigen Ihnen hier, wie es geht.

Ursachen für die verstopfte Badewanne


Konnten Sie schon den Grund erkennen, aus dem es zu der Verstopfung Ihrer Badewanne oder Ihrer Dusche gekommen ist? Die Ursachen, warum das Wasser in Ihrer Wanne nicht mehr abläuft, sind vielfältig. Der häufigste Grund ist, dass Haare, die beim Duschen oder Baden ins Wasser gelangen, den Abfluss verstopfen. Ebenso können Seifenablagerungen, die Sie nicht entfernt haben, dazu führen, dass das Wasser nicht mehr störungsfrei ablaufen kann.

Verstopfte Badewanne: Oft hilft schon der Einsatz von Hausmitteln


Nun haben Sie zunächst die Möglichkeit, selbst an die Lösung des Problems heranzugehen.

Backpulver und Essig

Sicherlich finden Sie in Ihrem Küchenvorrat Backpulver. Bringen Sie ca. 1 Liter Wasser zum Kochen. Gießen Sie nun eine halbe Tasse Backpulver und eine Tasse weißen Essig in den Abfluss. Lassen Sie beides für ca. 15-20 Minuten einwirken. Gießen Sie nun das heiße Wasser direkt in den verstopften Abfluss. Die Kombination von Backpulver und Essig sollte nun die Verstopfung beseitigt haben.

Die Saugglocke

Die zweite, einfach umzusetzende Methode ist die altbekannte Saugglocke, auch Pümpel genannt. Der Pümpel wird so dicht auf den Badewannenabfluss aufgesetzt, dass beim Pumpen keine Luft mehr entweichen kann. Lassen Sie etwas heißes Wasser in den Ablauf laufen und erzeugen Sie nun mit der Saugglocke durch gleichmäßige Pumpbewegungen einen Unterdruck, der in den meisten Fällen die vorhandene Verstopfung auflöst und den Abfluss wieder befreit.

Die Rohrreinigungsspirale

Sofern das Wasser in der Badewanne oder in der Toilette steht, können Sie auch eine Abfluss-Spirale zur Hilfe nehmen. Wichtig dabei ist, dass die Spirale lang und dünn genug ist, um tief in den Badewannenabfluss hinein zu kommen. Die Rohrreinigungsspirale müssen Sie mit etwas Druck und leichter Drehung in den verstopften Badewannenabfluss einführen. So kommen Sie auch an hartnäckige Verunreinigungen dran und können diese entfernen.

Es sei an dieser Stelle erwähnt, dass bei dieser Methode auch Teile der Abflussmechanik bei unsachgemäßer Handhabung der Spirale beschädigt werden können. Daher ist es empfehlenswert, einen professionellen Installateur um Hilfe zu bitten.

Vorsicht beim Einsatz chemischer Reiniger

Eine oft genutzte Methode ist der Einsatz von chemischen Reinigern. Diese Entwässerungsreiniger reinigen die Abläufe mit Chemikalien wie Kaliumhydroxid oder Schwefelsäure. Bei sachgemäßer Anwendung beseitigen Sie damit die meisten Verstopfungen. Achten Sie aber sehr genau beim Reinigen auf die Hinweise auf der Flasche des Reinigers – besonders auch auf die Warnhinweise. Denn unbeabsichtigter Hautkontakt mit diesen Flüssigkeiten ist nicht ungefährlich, da diese Substanzen oft ätzend sind.

Insbesondere, wenn Sie Haustiere oder kleine Kinder im Haushalt haben, sollten diese Reiniger auf jeden Fall nach der Benutzung unter Verschluss gehalten werden, um Vergiftungen zu vermeiden. Ebenso sollten Sie darauf achten, dass der von Ihnen zum Einsatz kommende Abflussreiniger eine fettlösende Wirkung hat, denn nur dann ist die Abflussreinigung möglich. Neben den Gefährdungen, die chemische Reiniger für Sie selbst darstellen, schaden diese Substanzen vor allem der Umwelt. Daher ist der Einsatz von klassischen Hausmitteln in jedem Fall dem der chemischen Reiniger vorzuziehen.

PET-Flasche kann beim Reinigen auch helfen

Nehmen Sie eine handelsübliche, sehr biegsame Plastikflasche, idealerweise eine Einwegflasche, und funktionieren Sie diese zu einer Saugglocke um. Dabei sollte die Öffnung der Flasche weitestgehend den Abfluss abdecken. Füllen Sie jetzt heißes Wasser in die Flasche und pressen Sie diese mit etwas Druck auf den verstopften Auslass. Dabei drücken Sie die Flasche in mehrfachen Wiederholungen immer wieder zusammen. Dadurch wird das heiße Wasser mit Druck in den verstopften Abfluss hineingepresst. Wiederholen Sie den Prozess, bis sich die Verstopfung auflöst und sich die Rückstände so entfernen.

Achtung beim Ausbau des Siphons!


Große Vorsicht ist geboten, wenn Sie sich entschieden haben, den Siphon der Badewanne, des Waschbeckens oder der Dusche zu demontieren. Oftmals ist es nämlich so, dass in handelsüblichen Badewannen sehr flache Siphons eingebaut sind und diese zudem noch an schwer zugänglichen Stellen liegen.

Seien Sie daher besonders aufmerksam, denn sonst kann es passieren, dass Sie durch unsachgemäßes Vorgehen den Siphon beschädigen und dann sehr kostenintensiv die komplette Wanne ausgebaut werden muss. Daher ist an dieser Stelle erneut unser Ratschlag: Bei problematischen und schwierigen Reinigungsvorgängen lieber einen Profi heranziehen.

Was Sie tun können, um eine Verstopfung Ihrer Badewanne zu vermeiden


Gerade wenn in Ihrem Haushalt mehrere Personen mit langen Haaren leben, lässt es sich kaum vermeiden, dass der Badewannenabfluss von Zeit zu Zeit verstopft. Daher ist es ratsam, über vorbeugende Maßnahmen nachzudenken.

  • Abfluss-Sieb: Ein probates Mittel, Verstopfungen zu vermeiden, ist der Einsatz eines Abfluss-Siebes. Dieses Sieb ist in jedem gut sortierten Haushaltswarengeschäft oder Baumarkt zu bekommen. Nehmen Sie diese Abdeckung und legen Sie sie auf den Abfluss der Wanne oder des Waschbeckens, damit dieser nicht mehr so schnell verstopft.
  • Heißes Wasser: Einmal pro Woche zwei bis drei Minuten lang heißes Wasser durch den Abfluss leiten: Damit können Sie nicht nur einer Verstopfung vorbeugen, sondern auch leichte Verstopfungen beseitigen und im Abfluss befindliche Haare entfernen.
  • Abfluss regelmäßig reinigen: Speziell im Bad sammeln sich oft Haare im Abfluss. An den Haaren bleiben dann auch Seifenablagerungen und andere Rückstände haften, die mit der Zeit die Verstopfung auslösen. Daher ist unsere Empfehlung, die losen Haare nach jedem Bad zu entfernen und damit den Abfluss zu reinigen.

Unsere Empfehlung


So unangenehm eine verstopfte Badewanne und so verständlich die Absicht ist, diesen leidigen Umstand selbst zu beseitigen, empfehlen wir Ihnen, bei schwerwiegenderen Verstopfungen einen Fachmann der Rohrreinigung zu konsultieren.

Notprofi macht Ihnen die Suche nach einem seriösen Fachbetrieb leicht: Hier finden Sie nur geprüfte Partnerfirmen, mit denen Sie dank der Notprofi-Preisgarantie auf der sicheren Seite sind.