Abfluss verstopft – wer zahlt die Rohrreinigung?

Bei einem verstopften Rohr benötigen Sie in hartnäckigen Fällen die Hilfe eines Profis, um die Verstopfung effektiv zu lösen. Dabei stellt sich die Frage, wer bei einem verstopften Abfluss die professionelle Rohrreinigung zahlt. Der Mieter oder der Vermieter? Oder zahlt auch die Haftpflichtversicherung bei einer verstopften Toilette oder einem verstopften Abfluss die professionelle Rohrreinigung durch einen Fachmann?

Auch wenn Sie noch so sorgfältig sind und regelmäßig eine Rohrreinigung an Toilette, Badewanne/Dusche oder dem Waschbecken durchführen, machen die äußerlichen Einflüsse wie Haare oder Müll keinen Halt davor, sich im Rohr oder Siphon abzusetzen. In welchen Fällen zahlt nun bei einer akuten Rohrverstopfung der Mieter selbst die Kosten und wann muss der Vermieter für die Rohrreinigung aufkommen?

Mieter oder Vermieter - Wer zahlt die Rohrreinigung in der Mietwohnung?


Eine Rohrverstopfung ist nicht nur ärgerlich, sondern sie kann auch teuer werden. Vor allem Mieter stellen sich hier häufig die Frage: Wenn sie eine professionelle Rohrreinigung beauftragen, weil in einer Mietwohnung der Abfluss verstopft ist – wer zahlt? Mieter oder Vermieter?

Abfluss verstopft - Wann zahlt der Vermieter?

Als Mieter können Sie in aller Regel davon ausgehen, dass Sie für eine unverschuldete Rohrreinigung nicht zahlen müssen. Grundsätzlich sieht das Mietrecht vor, dass der Mieter in der Mietwohnung nur für Schäden aufkommen muss, die er selbst verursacht hat. Denn der Vermieter muss dem Mieter alle Installationen wie Wasser-, Gas- oder Elektroinstallationen in einem gebrauchsfähigen Zustand überlassen und ist zudem für deren Instandhaltung verantwortlich. Der Vermieter zahlt außerdem auch bei einem verstopften Rohr, wenn die Verstopfung auf bauliche Mängel oder Verkalkung der Rohre zurückzuführen ist.

Tipp-Icon

Tipps für Mieter

  1. Der Vermieter steht in der Pflicht, die Mietsache in einem funktionsfähigen Zustand zu halten. Dies steht zwar nicht explizit im Mietvertrag, jedoch sollten Mieter gerade deshalb sehr sorgfältig bei der Übergabe der Mietwohnung sein, wenn sie in Ihre neue Wohnung einziehen. Fallen den Mietern hier schon Schäden auf, sollten sie um Reparatur bitten und diese im Mietvertrag festhalten.
  2. Mieter sind dazu verpflichtet, eine Rohrverstopfung schnellstmöglich dem Vermieter zu melden. Tun sie das nicht und entsteht hierdurch ein größerer Schaden, kann der Vermieter sie dafür haftbar machen. Das bedeutet, er wird von den Mietern verlangen, für den entstandenen Schaden aufzukommen.

Abfluss verstopft - Wann zahlt der Mieter?

Kann der Vermieter jedoch nachweisen, dass der Mieter den Abfluss unsachgemäß genutzt hat, z. B. durch die Entsorgung von Gegenständen über die Toilette, die eigentlich direkt in den Müll gehören, kann er diesen dafür haftbar machen. Das heißt, Mieter müssen dann die Kosten für eine Rohrreinigung zahlen.

Vermieter dürfen die Kosten für die Beseitigung jedoch nicht einfach auf den Mieter umlegen, solange das Problem bei der Rohrverstopfung auf eine „vertragsgemäße Nutzung“ hindeutet. Bei der Nutzung von Toilette, Abfluss und Co. durch den Mieter unterscheidet man nämlich zwischen der "vertragsmäßigen Nutzung" und der "nicht vertragsgemäßen Nutzung" und diese sind wichtig bei der Frage danach, wer die Rohrverstopfung zahlt.

Abfluss verstopft? - Wer zahlt bei (nicht) vertragsmäßiger Nutzung der Mietsache?


Info-Icon

Kostenübernahme bei nicht vertragsmäßiger Nutzung

Die nicht vertragsgemäße Nutzung der Sanitäranlagen durch den Mieter ist zum Beispiel das Entsorgen von Hygieneartikeln wie:

  • Feuchttüchern,
  • Damenbinden, Windeln
  • Zigarettenkippen
  • unsachgemäße Nutzung von chemischen Rohrreinigern, die das Rohr beschädigten

Verwendet der Mieter den Abfluss „nicht vertragsgemäß“, muss der Mieter für gewöhnlich die Rechnung des Rohrreinigers begleichen.

Info-Icon

Kostenübernahme bei vertragsmäßiger Nutzung

Eine vertragsgemäße Nutzung durch den Mieter heißt, dass das Rohr nur den normalen Einflüssen ausgesetzt war. Darunter fallen beispielsweise:

  • Fäkalien
  • Toilettenpapier
  • Haare
  • oder auch leichte Essensreste, die beim Abspülen in das Rohr gelangten

Bei einer Abflussverstopfung beziehungsweise Rohrverstopfung durch diese Einflüsse muss der Vermieter in der Regel die vollen Kosten tragen.

Ob als Mieter oder Vermieter - Mit Notprofi zahlen Sie faire Preise!


Wir können festhalten, dass eine Rohrverstopfung für jeden – egal ob Mieter, Vermieter oder Eigentümer – sehr ärgerlich ist. Eine der häufigsten Fragen ist im Falle, wenn das Abflussrohr verstopft: Wer zahlt für die Beseitigung der Verstopfung?

Wenn Sie Mieter sind, sollten Sie keine Scheu haben, dies Ihrem Vermieter zu melden. Sie sind sogar dazu verpflichtet! Ist die Verstopfung so gravierend, dass ein Klempner oder Notdienst kommen muss, müssen Sie nur für die Kosten aufkommen, wenn der Vermieter Ihnen die Schuld daran eindeutig nachweisen kann.

Abfluss verstopft - Wer zahlt die Kosten für die professionelle Rohrreinigung

Für eine professionelle und effektive Rohrreinigung sollten Sie nicht irgendein Unternehmen beauftragen, sondern unbedingt eines mit einem angemessenen Preis-Leistungs-Verhältnis, um faire Preise zu zahlen, und mit gut ausgebildeten Mitarbeitern, die ihr Handwerk verstehen. Ein seriöser Fachmann erstellt für die Beseitigung einer Abflussverstopfung eine Rechnung auf Basis verschiedener Kostenfaktoren.

Dazu gehören in der Regel:

  • Anfahrt
  • Arbeitszeit
  • Einsatz von speziellem Equipment
  • ggf. Notdienst-Einsatz
  • Tiefe der Verstopfung

Nähere Infos zu den gängigen Kosten für eine Rohrreinigung erhalten Sie hier:

Faire Preise und Top-Qualität mit Notprofi

Damit Sie keine Zeit bei der Rohrreinigung verlieren und zügig ein professionelles Unternehmen finden, können Sie den sicheren Service von Notprofi in Anspruch nehmen: Unser Notdienst ist 24 Stunden für Sie erreichbar und alle unsere Notprofis stehen für eine hohe Qualität und das zu absolut fairen Preisen. Sie können sich auf unsere kompetenten Partner in Ihrer Nähe verlassen: Innerhalb kürzester Zeit sind die Profis bei Ihnen vor Ort und die verstopften Abflussrohre gehören dank der professionellen Arbeit unserer Rohrreiniger schnell der Vergangenheit an.

Tragen Sie einfach Ihre Adresse in das Suchfeld und finden Sie mit einem Klick den Top-Rohrreiniger in Ihrer Nähe!

Abfluss oder Toilette verstopft - Zahlt die Haftpflichtversicherung?


Eine Haftpflichtversicherung zahlt Schäden, die nicht am Eigentum des Versicherungsnehmers zustande gekommen sind. Dies kann unter Umständen ebenso auf eine Rohrverstopfung innerhalb einer Mietwohnung zutreffen.

Als Mieter können Sie die Verstopfung des Abflusses sowie die Kosten für die Beseitigung einer Rohrverstopfung Ihrer Haftpflichtversicherung melden. Sie müssen jedoch nachweisen, dass der Schaden nicht absichtlich oder grob fahrlässig entstanden ist. Sie sind also in der Beweislast, wenn die Haftpflichtversicherung zahlen soll.

Ob Ihre Versicherung schlussendlich für die entstandenen Kosten aufkommt, hängt immer vom Einzelfall ab. Es ist leider nicht vorhersagbar, in welchen Fällen Ihre Haftpflichtversicherung tatsächlich für die Kosten aufkommen wird. Die Unschuld an den entstandenen Verstopfungen nachzuweisen, ist jedoch oft nicht einfach.

Abfluss verstopft-wer zahlt
Info-Icon

Für den Vermieter kommt eine Haftpflichtversicherung nicht in Frage, denn wie zu Anfang bereits erwähnt, versichert diese nur Schäden, die an drittem Eigentum verursacht werden.

Wer zahlt eine Rohrverstopfung im Mehrfamilienhaus?


Bei einer Rohrverstopfung in einem Mehrfamilienhaus muss sich die Wohnungseigentümergemeinschaft in aller Regel die entstehenden Kosten für die Beseitigung der Verstopfung teilen. Ist für das Mehrfamilienhaus zudem eine Hausverwaltung zuständig, muss zunächst geprüft werden, wer sich um dieses Problem kümmern muss.

Auch hier kann der Vermieter die Kosten nicht so ohne weiteres auf den Mieter umlegen. Vor allem dann nicht, wenn nicht nachweisbar ist, dass er an dem Schaden schuld ist. In einem Haus, in dem sich mehrere Wohneinheiten befinden, ist es außerdem schwer, einen bestimmten Mieter für das Verstopfen des Abflussrohres verantwortlich zu machen.

Das liegt daran, dass Abflussrohre von Küche und Bad innerhalb eines Mehrfamilienhauses zusammenlaufen. Von welcher Wohnpartei der Gegenstand also kommt, der das verstopfte Rohr verursacht, ist nicht nachvollziehbar.

Vermieter und Eigentümer müssen ebenfalls für die Kosten aufkommen, wenn bauliche Mängel vorliegen, so zum Beispiel ein ungenügendes Gefälle zum Abfließen des Wassers oder ein stark verkalkter Kanal.

Verstopfte Rohre ernst nehmen

Unabhängig von der Schuldfrage sollten Sie das Problem verstopfter Abwasserrohre ernst nehmen, denn ein verstopftes Rohr kann in Ihrer Wohnung schnell zu einem Rohrbruch führen und im schlimmsten Fall den gesamten Haushalt unter Wasser setzen.

Neben den vermeidbaren Einflüssen kann es aber auch durch poröse Stellen und schlechte Materialien zu einem Wasserrohrbruch kommen.

Verstopfte Rohre Wasserrohrbruch

Damit Sie wissen, wie Sie einem solchen Szenario vorbeugen können und was das Mietrecht genau darüber aussagt, wer im Falle einer Rohrverstopfung bezahlen muss, finden Sie in diesem Ratgeberbeitrag alle Infos rund um die Zuständigkeiten bei verstopften Abflüssen und Rohren.

Ursache einer Rohrverstopfung


Ein verstopfter Abfluss kann durch viele Faktoren zustande kommen. Bei den üblichen Ursachen für eine Verstopfung handelt es sich meist um Haare und Essensreste, die sich innerhalb des Rohres und Siphons ansammeln. Hier können Sie lesen wie Sie ein Siphon richtig reinigen.

Aber auch Putzlappen, Damenbinden oder Babywindeln werden heutzutage über den Toilettenabfluss entsorgt. Dass diese Dinge nicht in den Abfluss gehören und zu einem späteren Zeitpunkt zum Problem werden können, sollte klar sein.

Für eine leichte Rohrverstopfung reicht es für Sie als Mieter meist vollkommen aus, diese mit Hausmitteln oder der Saugglocke zu beseitigen.

Wenn keine Hausmittel helfen - Rufen Sie einen Notprofi!

Ist das Rohr jedoch so stark verstopft, dass kein Mittel mehr hilft, müssen Sie Ihren Vermieter darüber informieren.

Um weitere Folgen wie zum Beispiel einen Rohrbruch zu vermeiden, sollte dieser schnellstmöglich einen Fachmann zu Rate ziehen und die Verstopfung beheben lassen. Prüfen Sie zudem, ob eine solche Vorgehensweise zusätzlich im Mietvertrag geregelt ist.

Achten Sie darauf, einen erfahrenen und seriösen Fachmann für die Rohrreinigung zu beauftragen. Notprofi steht Ihnen in solchen Fällen rund um die Uhr zu Verfügung und arbeitet ausschließlich mit qualifizierten Partnern aus Ihrer Region zusammen, die für Qualität und faire Preise stehen. So können Sie sicher sein, dass Ihre Rohrverstopfung schnell und fachgerecht entfernt wird und keine unverhältnismäßig hohen Kosten anfallen.

Tragen Sie jetzt Ihren Standort in unserer Suchmaske ein und finden Sie in Sekunden den Top-Notprofi für Rohrreinigungen in Ihrer Nähe.

Das Wichtigste auf einen Blick

Abfluss verstopft – wer zahlt die Rohrreinigung?

Mieter:

Der Meter zahlt die Rohrverstopfung, wenn der Vermieter nachweisen kann, dass der Mieter die Toilette unsachgemäß genutzt hat. Dies liegt vor, wenn der Mieter beispielsweise Gegenstände, Zigaretten, Damenbinden, Windeln etc. in der Toilette entsorgt hat, denn dafür ist diese nicht gedacht.

Vermieter:

Der Vermieter steht in der Pflicht, die Mietsache in einem funktionsfähigen Zustand zu halten. Sollte der Mieter die Mietsache vertragsmäßig genutzt haben und keine Gegenstände oder Hygieneartikel etc. in die Toilette geworfen haben, so muss der Vermieter für die Kosten der Rohrreinigung aufkommen. Außerdem zahlt der Vermieter die professionelle Rohrreinigung, wenn die Verstopfung auf bauliche Mängel oder Verkalkung der Rohre zurückzuführen ist.

Abfluss oder Toilette verstopft - Zahlt die Haftpflichtversicherung?

Mieter:

Als Mieter haben Sie die Möglichkeit die Rohrverstopfung und die angefallenen Kosten für die Rohrreinigung Ihrer Haftpflichtversicherung melden. Dabei muss der Mieter/ Versicherungsnehmer jedoch beweisen, dass der Schaden nicht absichtlich oder grob fahrlässig entstanden ist

Vermieter:

Ein Vermieter hat nicht die Möglichkeit eine Abflussverstopfung oder die Kosten für die Beseitigung eines verstopften Abflusses der Haftpflichtversicherung zu melden, denn diese versichert lediglich Schadensfälle, die an drittem Eigentum verursacht werden.

Wissenswerte Artikel zum Thema


Abfluss verstopft? Das ist jetzt zu tun!

Kaum etwas in der Wohnung ist so ärgerlich wie ein verstopfter Abfluss. Spätestens, wenn das Wasser gar nicht mehr abfließt, ist guter Rat teuer. Denn bis das Problem behoben is ...

Badewanne verstopft - Tipps & Hausmittel

Wir alle haben es schon mal erlebt: Wir steigen nach dem Baden oder Duschen entspannt aus der Wanne und wollen das Badewasser ablaufen lassen, bis wir feststellen, dass sich nic ...

Waschbecken verstopft – Diese Tipps helfen!

Wenn das Waschbecken verstopft ist – Dieses Problem ist in nahezu jedem Haushalt schon aufgetreten. Ein verstopftes Waschbecken oder Rohr ist nicht nur lästig, ...

Dusche verstopft – Tipps und Tricks für einen freien Abfluss

Wenn die Dusche verstopft ist, ist das ziemlich nervig und unpraktisch. Ähnlich wie beim Waschbecken oder der Toilette nutzen wir diese sanitäre Einrichtung schließlich fast jed ...