Abfluss verstopft? Diese Hausmittel helfen!

Ein verstopfter Abfluss wird schnell zum Problem. Wenn Sie das Abflussrohr nicht reinigen und dadurch das Wasser nicht abfließen kann, sind Waschbecken, Dusche oder Badewanne nicht mehr nutzbar. Insbesondere eine verstopfte Toilette kann sehr schnell problematisch werden, vor allem, wenn kein zweites WC vorhanden ist.

Von Hausmittel bis Rohrreiniger – das hilft bei Abflussverstopfung

Oft sind verstopfte Rohre aber verhältnismäßig einfach zu reinigen. Ein chemischer Rohrreiniger, der das Abwasser belastet und mitunter die Rohre schädigt, ist dabei längst nicht immer nötig. Sehr oft reichen natürliche Hausmittel aus, und das nicht nur für leichte Verstopfungen.

Warten Sie damit nicht, bis es zu spät ist: Wenn das Wasser nur noch langsam abfließt, ist es höchste Zeit, das Abflussrohr zu reinigen. Wie Sie unterschiedlich starke Verstopfungen mit Hausmitteln beseitigen können und wann es Zeit für einen Fachmann ist, erfahren Sie in diesem Ratgeberbeitrag.

Beugen Sie vor – So verhindern Sie verstopfte Abflüsse


Besser, als einen blockierten Abfluss reinigen zu müssen, ist es natürlich, zu verhindern, dass er überhaupt verstopft. Ein Siebeinsatz in Dusche und Waschbecken verhindert zum Beispiel, dass Haare weggespült werden und sich zusammen mit Seifenresten als Knoten festsetzen.

Ebenso wichtig ist es, nichts in der Toilette runterzuspülen, was in den Hausmüll gehört: Neben Hygieneartikel wie Binden und Tampons lösen auch Windeln oder Q-Tipps Verstopfungen aus. Aus Dingen, die sich ablagern oder verklumpen, entstehen ebenfalls schnell hartnäckige Verstopfungen. Dazu zählen Tiereinstreu, Bratenfett oder Silikon und Gips von Heimwerkerarbeiten.

Wenn es allerdings zu spät und der Abfluss schon verstopft ist, können Sie dem Problem mit den folgenden Tipps zu Leibe rücken.

Diese Hausmittel helfen, wenn der Abfluss verstopft ist


Ehe chemische Rohrreiniger zum Einsatz kommen, lohnt es sich, einfache Hausmittel zu testen. Neben den bekannten Klassikern wie Salz, Natron und Essig können auch Cola, Spülmittel und der Einsatz von heißem Wasser helfen.

Diese Hausmittel reichen oftmals vollkommen aus und belasten zudem Umwelt und Geldbeutel deutlich weniger. Und nicht zuletzt können starke chemische Abflussreiniger die Rohre beschädigen. Wann immer es geht, sollten Sie also auf die chemische Keule verzichten. Ein weiterer Vorteil: Diese Hausmittel finden sich in jedem Haushalt.

Prüfen Sie erst, ob Sie Verstopfungen im Abfluss manuell entfernen können. Eine alte Zahn- oder Flaschenbürste kann bereits ausreichen, um einen Haarklumpen aus dem Duschabfluss zu ziehen. Putzen Sie die Rohre anschließend noch einmal gründlich, um neuen Ablagerungen vorzubeugen und schlechte Gerüche zu verhindern.

Cola als Notfalloption

Cola eignet sich als Hausmittel für ein leicht verstopftes Abflussrohr, wenn nichts anderes vorhanden ist. Gießen Sie einfach einen Liter Cola in den Abfluss und lassen Sie sie bis zum nächsten Tag einwirken. Diese Reinigungsmethode funktioniert über die Phosphorsäure in der Cola, welche die Ablagerungen löst.

Heißes Seifenwasser

Auch diese Methode ist geeignet, wenn das Abflussrohr nur ein wenig verstopft ist. Geben Sie zwei bis drei große Spritzer Geschirrspülmittel in den Abfluss und spülen Sie langsam mit einem Liter kochendem Wasser nach. Wiederholen Sie den Vorgang ein zweites Mal, um alle festgesetzten Verunreinigungen loszuwerden.

Gebissreiniger für leichte Ablagerungen

Ist ein Rohr nur leicht verstopft, können schon ein paar Tabletten zum Gebissreinigen ausreichen. In vielen Haushalten werden sie bereits als Hausmittel verwendet, um Flaschen und schmale Blumenvasen zu reinigen, aber sie können auch deutlich mehr.

Zerbröseln Sie zwei bis vier Tabletten in den Abfluss und gießen Sie etwas Wasser nach. Lassen Sie das Ganze mindestens eine halbe Stunde einwirken, ehe Sie mit einem Liter Wasser nachspülen.

Salz, Essig und heißes Wasser

Diese drei Zutaten sind ebenfalls geeignet, wenn der Abfluss noch nicht gänzlich verstopft ist.

Schütten Sie dafür einfach eine halbe Tasse Salz in den Abfluss und gießen Sie einen viertel Liter heißen Essig nach. Nach 5 Minuten Einwirkzeit spülen Sie mit kochendem Wasser nach. Alternativ lösen Sie das Salz in warmem Essig auf und geben es in den Abfluss. Auch hier spülen Sie anschließend mit Wasser nach.

Backpulver oder Natron und Essig

Backpulver reagiert bei Kontakt mit Essig sehr stark. Dies können Sie sich sehr gut zunutze machen: Geben Sie vier Esslöffel Backpulver in den Abfluss und gießen Sie eine halbe Tasse Essig, besser noch Essigessenz, nach. Die Mischung wird stark sprudeln, Sie können sicherheitshalber den Abfluss mit einem nassen Tuch abdecken, sodass auch die Gase noch besser wirken. Warten Sie, bis es nicht mehr schäumt, und spülen Sie dann mit kochendem Wasser nach.

Anstelle von Backpulver können Sie auch Natron verwenden. Der Unterschied von Backpulver und Natron besteht lediglich darin, dass Natron reines Natriumhydrogencarbonat ist, während Backpulver zusätzlich Säuerungs- und stärkehaltige Trennmittel enthält.

Diese Methode ist auch für stärker verstopfte Abflüsse geeignet. Mitunter müssen Sie den Vorgang wiederholen, um wirklich alles zu lösen.

Die mechanische Rohrreinigung


Ist ein Rohr so verstopft, dass diese Hausmittel nicht ausreichen, können Sie auf verschiedene mechanische Methoden der Rohrreinigung zurückgreifen. Neben der bekannten Saugglocke können auch eine Plastikflasche oder eine Reinigungsspirale zum Ziel führen.

Altbekannter Klassiker: Die Saugglocke

Oft auch als Pümpel oder Pömpel bezeichnet, funktioniert die Saugglocke durch einen Unterdruck, den man mit ihr aufbaut. Dieser löst auch hartnäckige Verschlüsse in den Abflussrohren, bei denen nichts mehr abfließt.

Damit Sie mit dem Pümpel einen Unterdruck aufbauen können, muss er den Abfluss vollständig und dicht abdecken. Decken Sie den Überlauf – wenn vorhanden – mit einem feuchten Tuch ab und lassen Sie Wasser einlaufen, bis der rote Gummiteil des Pümpels bedeckt ist.

Durch schnelles mehrfaches Herunterdrücken und Hochschnellen des Holzgriffes entsteht der Unterdruck, welcher die Blockade löst.

Eine Plastikflasche als Saugglockenersatz

Eine PET-Flasche kann mitunter ein guter Ersatz für eine Saugglocke sein. Füllen Sie die Flasche mit möglichst heißem Wasser und pressen Sie die Öffnung auf den Abfluss. Wichtig ist, dass dieser vollständig abgedeckt ist, auch den Überlauf sollten Sie wieder verdecken. Durch wiederholten Druck auf die Flasche entsteht dieselbe Wirkung wie durch eine Saugglocke.

So funktioniert eine Rohrreinigungsspirale

Mit einer Rohrreinigungsspirale können Sie einen verstopften Abfluss ebenfalls gut reinigen. Sie besteht aus einer Spirale, die um eine biegsame Welle gedreht ist und an einem Ende eine Handkurbel besitzt. Die Länge kann variieren. Auch sie ist geeignet, um feste Blockaden im Abflussrohr zu lösen.

Führen Sie das Ende ein Stück in den Abfluss hinein. Durch das Drehen der Handkurbel schieben Sie die Spirale weiter in den Abfluss und durchstoßen so die Verstopfung.

Hier ist jedoch Vorsicht geboten: Wenn Sie die Rohre bei der eigenhändigen Reinigung mit der Spirale beschädigen, müssen Sie für den entstandenen Schaden aufkommen.

Das letzte Mittel: Den Siphon auseinanderbauen


Wenn all diese Methoden nicht zum gewünschten Ergebnis führen, besteht noch eine weitere Möglichkeit der Reinigung: Wenn Sie den Siphon auseinanderbauen, können Sie jedes Rohr gründlich reinigen und so restlos jede Verstopfung beseitigen.

Allerdings liegt es nicht jedem, Wasserrohre auseinander- und anschließend wieder tropfdicht zusammenzubauen, zumal nicht jeder das nötige Werkzeug für diese Handarbeiten besitzt. Und auch hier sollten Sie sich wieder im Klaren sein, dass Sie für eventuelle Folgeschäden aufkommen müssen, sollte etwas dabei schiefgehen.

Daher ist Hilfe vom professionellen Notdienst in solch einem Fall zumeist der bessere Weg, um den verstopften Abfluss zu reinigen – so können Sie sicher sein, dass die Rohrreinigungsarbeiten professionell durchgeführt werden, ohne dass Ihre Rohre beschädigt werden.

Wenn Hausmittel nicht reichen, helfen die Profis


Viele Verschmutzungen in Abflüssen können Sie mit den beschriebenen Hausmitteln reinigen, vor allem leichte Verstopfungen lassen sich damit gut lösen. Teure und gefährliche Chemikalien, die Geldbeutel, Gesundheit und Umwelt belasten, sind nicht nötig.

Manchmal scheitern aber auch die besten Hausmittel und mechanischen Reinigungsmethoden. Dann ist der Zeitpunkt gekommen, auf professionelle Hilfe zurückzugreifen. Denn ein entsprechender Notfalldienst verfügt über die nötige Erfahrung und das Werkzeug, jeder Verstopfung auf den Grund zu gehen und sie zu beseitigen.

Um nicht in die Kostenfalle zu tappen, ist es wichtig, sich auf den Anbieter verlassen zu können. Bei Notprofi können Sie das: Dank unserer Preisgarantie müssen Sie keine Angst vor bösen Überraschungen bei der Rechnung haben und können entspannt den Fachmann ans Werk gehen lassen, um Ihre verstopften Rohre zu reinigen.