Abfluss stinkt - Was tun bei stinkendem Abfluss?

Der unangenehme Geruch eines stinkenden Abflusses kann durch die ganze Wohnung ziehen und einem schnell den Tag vermiesen. Doch die gute Nachricht ist: Nicht immer muss ein Klempner her, um das Problem zu lösen. Oft stecken hinter dem stinkenden Abfluss nur Kleinigkeiten, die Sie mit wenigen Handgriffen beheben können. Welche Hausmittel es gibt und in welchem Fall Ihnen doch nur noch ein Fachmann helfen kann, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Die Ursachen: Woher kommt der schlechte Geruch?


  • Es befindet sich nicht genügend Wasser im Siphon (dem gebogenen Rohr unter dem Waschbecken). Regelmäßig fließendes Wasser sorgt dafür, dass keine unangenehmen Gerüche von der Kanalisation aufsteigen.
  • Im Badezimmer sammeln sich Schmutz, Haare und Seifenreste im Siphon an, in der Küche sind es vor allem Essensreste. In beiden Fällen bilden sich übelriechende Bakterien im Abflussrohr.
  • Eine Verstopfung des Abflussrohres führt sowohl zu geruchsbildenden Bakterien als auch zu einem schlechten Abfließen des Wassers. Beides ruft einen üblen Geruch hervor.

Unser Tipp zur Vorbeugung: Nutzen Sie, besonders in der Spüle, immer eine Abflussabdeckung. Diese fängt alles auf, was nicht in den Abfluss gehört. So vermeiden Sie Ablagerungen von vornherein. Außerdem sollten Sie regelmäßig das Wasser fließen lassen, um unvermeidbare Verschmutzungen im Abfluss weitestgehend wegzuspülen. Auch eine regelmäßige Reinigung des Spül- und Waschbeckens ist unverzichtbar.

Individuelle Ursache: So finden Sie das Problem an Ihrem Abfluss


Zuallererst ist es hilfreich, die Ursache des Gestanks ausfindig zu machen. Drehen Sie dafür als erstes den Wasserhahn auf und beobachten Sie, ob und wie schnell sich das Waschbecken mit Wasser füllt. Bei langsamem Abfließen, geschweige denn gar keinem Abfließen des Wassers, haben Sie es mit einer Verstopfung oder starken Verschmutzung des Abflussrohres beziehungsweise des Siphons zu tun.

Falls vorhanden, können Sie zusätzlich die Abflussabdeckung entfernen und die Abflussöffnung aus der Nähe betrachten. Mithilfe eines Zahnstochers oder einem ähnlichen spitzen Gegenstand lässt sich schnell überprüfen, ob sich die Ablagerung direkt unter der Abflussöffnung befindet oder weiter unten im Siphon.

Falls Rückstände am Zahnstocher hängenbleiben, können Sie so auch nachvollziehen, was das Problem ausgelöst hat. Oft finden sich bereits an dieser obersten Stelle Essensreste, Haare oder ähnliches. Sollten Sie keine Hinweise auf eine Ablagerung finden, besteht die Möglichkeit, dass Ihr Siphon entweder an einer tieferliegenden Stelle verstopft oder nicht ausreichend mit Wasser gefüllt ist. Im letzteren Fall können Sie den Siphon einfach mit einem halben Liter Wasser auffüllen.

Hausmittel bei Abflussgeruch: Die besten Tipps zur Soforthilfe


Sicherlich möchten Sie sofort zur Tat schreiten, um die unangenehmen Gerüche zu bekämpfen. Zum Glück gibt es einfache Handgriffe und Hausmittel, mit denen Sie sofortige Abhilfe schaffen können.

Das Einfachste zuerst: Lassen Sie einen Moment das Wasser laufen. Falls sich der muffige Geruch dadurch lindert, hatten Sie möglicherweise einfach nur den Wasserhahn für längere Zeit nicht mehr benutzt. Dadurch wurden Ablagerungen nicht weggespült und geruchsbildende Bakterien konnten sich ansammeln.

Wenn das nicht hilft, brauchen Sie nicht gleich auf chemische Mittel wie aggressive Rohrreiniger zurückgreifen. Es gibt auch milde Hausmittel aus Ihrer Vorratskammer, die weniger kosten und ökologisch sowie gesundheitlich weniger schädlich sind. Die besten Hausmittel sind Salz, Natron, Soda, Backpulver, Essig oder Cola. Hier eine mögliche Anwendung:

  • Geben Sie etwa 3 bis 4 Esslöffel Backpulver in den Abfluss.
  • Anschließend schütten Sie eine halbe Tasse Essig nach.
  • Sobald das Backpulver Schaum bildet, lassen Sie es 15 Minuten lang einwirken.
  • Anschließend spülen Sie den Abfluss noch einmal mit heißem Wasser.

Im Notfall: Wann muss der Fachmann kommen?


Wenn Sie bereit sind, sich selbst die Hände schmutzig zu machen, gibt es noch eine letzte Sofortlösung: Positionieren Sie einen Eimer unter dem Waschbecken oder der Spüle. Entfernen Sie anschließend den unteren Rohrbogen am Siphon und spülen Sie ihn gründlich durch.

Bei oberflächlichen Abflussverstopfungen können Sie versuchen, die Abflussöffnung mit einer Drahtbürste oder einer Reinigungsspirale gründlich zu putzen. Hier ist jedoch Vorsicht geboten: Wenn bei unsachgemäßer Anwendung während einer solchen mechanischen Reinigung das Abflussrohr beschädigt wird, müssen Sie selbst für die Reparatur aufkommen.

Bei einer akuten Rohrverstopfung kann Ihnen nur noch eine professionelle Rohrreinigung helfen. Die Profis wissen genau, was zu tun ist, um das Rohr von der Verstopfung zu befreien und so den unangenehmen Geruch aus dem Abfluss zu beseitigen.

Notprofi schickt den besten Fachmann direkt zu Ihnen nach Hause


Notprofi hat es sich zur Aufgabe gemacht, Ihnen in unangenehmen Situationen wie diesen sofortige Abhilfe zu schaffen. Der Ablauf ist einfach: Sie teilen uns Ihr Problem mit und wir finden aus unseren geprüften Partnerfirmen den passenden Fachmann in Ihrer Nähe. Dieser wird sich so schnell wie möglich zu Ihnen auf den Weg machen und sich des Problems annehmen.

Sie stehen um Mitternacht an einem Sonntag vor einer akuten Notsituation in Ihrem Haushalt? Kein Problem – über unsere 24-Stunden-Hotline können Sie uns überall und jederzeit erreichen. Die Notprofis werden garantiert eine fachgerechte Lösung für Ihr Problem finden – jetzt anrufen und Notdienst in Ihrer Nähe anfragen!