Abfluss gluckert - Woran es liegt, was dagegen hilft

Wenn Ihr Abfluss gluckert, sollten Sie das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Denn ein gluckernder Abfluss bedeutet, dass Ihr Abflussrohr zumindest teilweise verstopft ist. Mischen sich noch unangenehme Gerüche dazu oder tritt das Wasser sogar nach oben in den Abfluss zurück, sollten Sie nicht lange zögern und dem Problem schnellstmöglich auf den Grund gehen.

In vielen Fällen ist die Verstopfung harmlos und Sie können mit einfachen Methoden und Hausmitteln dagegenwirken. Sitzt das Problem aber tiefer, sollten Sie sich fachmännische Hilfe suchen. So können Sie größere Schäden und unnötige Kosten vermeiden.

In unserem Beitrag erfahren Sie, wie es überhaupt zu dem rätselhaften Gluckern kommt und wie Sie es am besten wieder loswerden.

Wie kommt es zu dem typischen Gluckern im Abfluss?


Wenn sich Wasser im Rohrsystem staut, hören Sie bei abfließendem Wasser ein gluckerndes Geräusch. Das Gluckern entsteht durch einen Unterdruck in den Abflussleitungen. Fließt Wasser durch die Abflüsse, schiebt es Luft vor sich her. Normalerweise bewegt sich die Luft oberhalb des Wassers wieder zurück.

Ist die Leitung aber verstopft, steigt die Luft durch das Abwasser hoch. Das Wasser kann an dieser Stelle nur schlecht bzw. langsam abfließen und wird in die Leitung gesaugt. Die Entlüftung ist gestört und verursacht somit das typische Gluckergeräusch, das Sie hören.

Gluckern im Abfluss - daran kann's liegen


Um ein Rohr zu verstopfen, braucht es nicht viel. Im Laufe der Jahre können sich in den Abwasserleitungen diverse Ablagerungen wie Kalk, Essensreste, Fett und Haare ansammeln, die das Rohr verengen. Die Verengung sorgt dafür, dass das Wasser schlecht abfließen kann. Unsachgemäße oder sogar gar keine Behandlung von verstopften Abflüssen können den Schaden verschlimmern oder sogar einen Rohrbruch begünstigen. Damit es gar nicht erst soweit kommt, sollten Sie also unverzüglich reagieren.

Schnell handeln - Das können Sie jetzt tun!


Wenn Sie bemerken, dass Ihr Abfluss gluckert, sollten Sie nicht unnötig viel Zeit verlieren. Nur so können Sie verhindern, dass Ihre Abwasserleitung gänzlich verstopft. Meistens ist das Rohr aber nicht dort verstopft, wo Sie das Gluckern wahrnehmen. Bevor Sie also mit herkömmlichen Haushaltsprodukten Ihr Glück versuchen, sollten Sie erst einmal den Ort des Problems aufspüren.

Gluckert es im Waschbecken, bedeutet das nicht automatisch, dass auch der Siphon unter dem Waschbecken betroffen ist. Badewanne, Toilette, Dusche oder das Waschbecken in der Küche - alle Leitungen führen in eine gemeinsame Kanalisation. Sie sollten also zunächst herausfinden, wo es tatsächlich gluckert, wenn Sie den Abfluss spülen.

Mit Hausmitteln die Verstopfung selbst lösen


Wenn Sie das Gluckern an derselben Stelle hören, wo Sie das Wasser in den Abfluss gießen, befindet sich die verstopfte Stelle höchstwahrscheinlich in der Nähe des Abflusses. Jetzt können Sie versuchen, die Verstopfung mit einfachen Hilfsmitteln zu lösen. Gießen Sie zum Beispiel kochendes Wasser in den Abfluss oder setzen Sie eine Saugglocke ein. Wenn Sie sicher wissen, wo die verstopfte Stelle ist, können Sie auch den Siphon abschrauben und gründlich reinigen.

Jetzt hilft nur noch Profi-Werkzeug


Spülen Sie Ihren Abfluss (z.B. in der Küche) mit Wasser und bemerken aber, dass das Gluckern aus einem anderen Abfluss (z.B. von der Badewanne) kommt, liegt die Abflussverstopfung wahrscheinlich tiefer in den Rohrleitungen. Herkömmliche Hausmittel reichen hier zum Reinigen nicht mehr aus.

Sie können es jetzt mit einer Rohrreinigungsspirale aus dem Baumarkt versuchen. Dabei handelt es sich um einen gebogenen Draht in Form einer Spirale, die man vorsichtig in den Siphon führt, um somit die Ursache für die Verstopfung herauszufischen oder zu lösen. Allerdings setzt ihr Einsatz fachliche Kenntnisse voraus, die Sie vielleicht besser einem Profi überlassen sollten.

Vorsicht beim Einsatz von chemischen Reinigungsmitteln


Natürlich können Sie auch chemische Reinigungsmittel aus der Drogerie benutzen, um die Verstopfung zu lösen. Doch der Einsatz ist nicht ganz harmlos: In Verbindung mit Wasser bilden chemische Rohrreiniger eine ätzende Natronlauge. Diese belastet zum einen die Umwelt und kann zum anderen sogar die Dichtungen an den Abwasserleitungen beschädigen.

Wenn Sie also bevorzugt zu chemischen Mitteln greifen, kann es sein, dass Sie am Ende mehr Schaden anrichten, als Sie wollen. Das kann nicht nur teuer werden, es raubt Ihnen auch Zeit und Nerven, wenn Sie vielleicht Ihre sanitären Einrichtungen für eine Weile nicht oder nur bedingt nutzen können.

Warum gluckert der Abfluss bei Regen?


In manchen Haushalten kann es auch vorkommen, dass der Abfluss insbesondere nach einem Regenfall gluckert. Wie alle anderen Abflüsse auch fließt das Regenwasser direkt in die Kanalisation.

Wenn es während des Regens gluckert, liegt hier wahrscheinlich eine Rohrverstopfung direkt in der Kanalisation vor.

Hier darf nur eine Fachperson ran! Teilen Sie Ihr Problem schnellstmöglich Ihrem Vermieter mit oder beauftragen Sie einen Experten, der eine professionelle Rohrreinigung durchführt.

Ihr Notprofi in der Nähe hilft


Wenn Ihr Abfluss immer noch ein verdächtiges Geräusch macht, obwohl Sie bereits mit heißem Wasser, Rohrreiniger oder Saugglocke probiert haben, die Verstopfung zu lösen, sollten Sie sich Rat und Hilfe holen – am besten von einem Profi, der sein Handwerk versteht. Wenn der Abfluss nicht nur gluckert, sondern sogar Wasser vom Fallrohr wieder zurückkommt und sich unangenehmer Gestank ausbreitet, ist das Problem wirklich akut und Sie werden um fachliche Hilfe vermutlich nicht herumkommen.

Mit Notprofi brauchen Sie sich dabei keine Sorgen um Qualität und Kosten der Rohrreinigung machen – nur geprüfte Firmen gehören zu unseren Partnern und unsere Preisgarantie sichert Sie gegen alle Eventualitäten ab.