✔ Transparente Preise
✔ In ca. 20-30 Minuten vor Ort
✔ 24 Stunden erreichbar

Wie ist ein Türschloss aufgebaut

Einfache Erklärung.

Autorenavatar

 

Wie ist ein Türschloss aufgebaut?

Im Grunde genommen ist jedes Türschloss gleich. Sobald Sie die Türklinke nach unten drücken oder den Türknauf drehen, schiebt sich ein Riegel zurück und die Tür öffnet sich. Der Riegel wird auch Falle genannt und hält die Tür im Rahmen, solange sie geschlossen ist. Bei den meisten Türen ist die Falle abgeschrägt, sodass Sie die Tür einfach zudrücken können ohne die Klinke zu betätigen.

Für das Abschließen der Haustür benötigen Sie nicht nur einen Schlüssel, sondern auch den Schließzylinder. In ihm dreht sich der Schlüssel und schiebt einen Riegel in die Öffnung vom Türrahmen. Beim Profilzylinder befinden sich kleine, federgelagerte Stifte im Zylinderkern.

Sobald Sie einen Schlüssel einstecken, schiebt dieser die Stifte nach unten und das Schloss lässt sich drehen. Im gleichen Moment dreht sich die Schließnase und drückt einen Hebel nach oben, der in die Schlossmechanik greift. Falle und Riegel werden zurückgezogen.

 

Wie ist ein Türschloss aufgebaut? - Die Bestandteile

Die wichtigsten Bestandteile eines Türschlosses sind:

  • Einsteckschloss
  • Falle
  • Riegel
  • Schließzylinder

Die Falle und der Riegel befinden sich im Einsteckschloss, welches Sie so fertig kaufen und in die Tür einstecken können. Wichtig ist, dass Sie den richtigen Schließzylinder für das Einsteckschloss kaufen, damit alles zusammenpasst.

 

 

Verschiedene Arten von Türschlössern - Wie ist ein Türschloss aufgebaut?

Handelsübliche Profilzylinder

Wie ist ein Türschloss aufgebaut, hängt von der Art des Schlosses ab. Das einfachste Schloss ist das Buntbartschloss. Sie kennen es wahrscheinlich aus Innentüren. Für das Buntbartschloss gibt es weniger als 100 verschiedene Schlüssel-Profile. Dadurch, dass diese Schlösser einfach mit einem Draht zu öffnen sind, werden sie nicht an Außentüren angebracht.

Das Profilzylinderschloss hingegen ist an Außentüren und auch an Bürotüren vorzufinden. Es ist ein Sicherheitstürschloss und besitzt sehr viele Schlüssel-Profile. Oft wird beim Profilzylinderschloss eine Not- und Gefahrenfunktion eingebaut.

So kann bei einem Notfall, wenn Sie den Schlüssel in der Tür stecken gelassen haben, von der anderen Seite die Tür trotzdem aufgeschlossen werden. Diese Art von Zylinder nennt man Doppelprofilzylinder.

Das WC-Schloss ist, wie der Name schon sagt, an Bädern und WC-Türen angebracht. Durch einfaches Drehen an einem Drehknopf verschließt sich die Tür. Auf der anderen Seite erscheint meist in roter Farbe eine Frei-Besetzt-Anzeige. In Notfällen können Sie die Tür auch von dieser Seite aus mit einer kleinen Münze öffnen.

 

Sicherungskarte

Die Sicherungskarte ist ein Schutz gegen die Kopie der Schlüssel. Wenn ein Schlüssel und der Zylinder durch eine Sicherungskarte geschützt sind, kann ein Schlüssel nur beim Schlüsseldienst nachgemacht werden, wenn Sie die Karte vorlegen. Falls ein Schlüssel verloren geht und ihn jemand findet, kann so ausgeschlossen werden, dass der Schlüssel nachgemacht wird. Ein Sicherheitsschloss mit Karte bietet einen großen Vorteil für Vermieter. Nach einem Mieterwechsel muss nicht direkt das Schloss ausgetauscht werden. Durch den Schutz der Sicherungskarte haben Sie als Vermieter die Gewissheit, dass kein Schlüssel nachgemacht wurde.

 

Wie ein Türschloss aufgebaut ist – Einbruchschutz

Der Bohrschutz ist eine Vorkehrung, um das Aufbohren des Zylinderkerns zu unterbinden. Die Tricks der Einbrecher sind vielfältig. Normalerweise werden die Stifte im Zylinder aus Messing hergestellt. Diese können problemlos durchbohrt werden. Bei dem Bohrschutz bestehen die Stifte aus gehärtetem Stahl und erschweren das Aufbohren des Zylinders. Es ist somit schwierig das Sicherheitsschloss öffnen zu können. Dadurch gelingt einem Einbrecher auch das Abbrechen des Profilzylinders nicht. Das Wissen ist wichtig, wenn Sie ein Zylinderschloss einbauen möchten, um sich vor Einbruch schützen zu können.