✔ Transparente Preise
✔ In ca. 20-30 Minuten vor Ort
✔ 24 Stunden erreichbar

Welcher Tresor ist sicher?

Tipps, die bei der Tresorauswahl helfen.

Autorenavatar

 

Welcher Tresor ist sicher?

Wenn man Bargeld oder wichtige Dokumente zuhause hat, möchte man diese Dinge häufig in einem Tresor aufbewahren. Hierbei stellt sich schnell die Frage: Welcher Tresor ist sicher? -Um diese Frage zu klären, muss man einige Faktoren beachten.

Im Folgenden Beitrag erhalten Sie einen Überblick über verschiedene Tresore mit verschiedenen Schlössern und bekommen wichtige Tipps.

 

 

Wichtige Informationen- Welcher Tresor ist sicher?

Stellt man sich die Frage: Welcher Tresor ist sicher? - Sollte man verschiedene Punkte beachten. Zum einen ist wichtig wie groß der Tresor sein muss, was hauptsächlich davon abhängt, was in dem Tresor aufbewahrt werden soll. Außerdem kann das Gewicht eine Rolle spielen, denn kleine leichte Tresore können von Einbrechern einfach mitgenommen werden.

Auch deswegen sollten Tresore fest mit einer Wand, dem Boden, oder Möbeln verschraubt werden. Auch die Platzierung kann eine Rolle spielen, denn ein gut versteckter Tresor wird unter Umständen gar nicht erst von Einbrechern entdeckt.

 

Welcher Tresor ist sicher? - verschiedene Tresortypen

Um den richtigen Tresor auszuwählen, ist es wichtig, wofür er genutzt werden soll. Wenn Sie sich fragen: Welcher Tresor ist sicher? - Sollten Sie einmal einen Blick auf die verschiedenen Tresortypen werfen und den geeigneten Tresortyp für Ihr Vorhaben auswählen. Die Frage: Was kostet ein Tresor? – hängt vor allem von der Art bzw. dem Typ des Tresors ab. Interessieren Sie sich im Allgemeinen für Tresore, sollten Sie sich über die Frage Wie funktioniert ein Tresor informieren.

 

 

Verschiedene Tresortypen im Überblick:

  • Möbeltresore sind in der Regel günstig zu erwerben und eignen sich perfekt für den Einbau in Möbel.
  • Wandtresore werden fest in eine Wand integriert und können hinter Regalen, oder Bildern versteckt werden.
  • Bodentresore werden fest im Boden verankert und sind dadurch sehr schwer zu finden.
  • Wertschutztresore zeichnen sich durch ihr hohes Gewicht aus und eignen sich besonders für die Aufbewahrung von Wertgegenständen, Dokumenten und Bargeld.
  • In Schlüsseltresoren kann eine Vielzahl an Schlüsseln und Kleinteilen sortiert aufbewahrt werden.
  • Einwurftresore eignen sich vor allem für Gastronomiebetriebe, denn es können schnell Bargeld und Dokumente im Tresor untergebracht werden.
  • Dokumententresore/feuerfeste Tresore bieten durch ihre Feuerbeständigkeit den idealen Schutz für persönliche Dokumente wie Fotos etc.. Der Einbruchschutz hält sich bei diesen Tresoren allerdings meist in Grenzen.
  • Datentresore sind so konzipiert, dass sie perfekten Schutz für Datenträger wie Festplatten, CDs usw. bieten.
  • Betäubungsmitteltresore sind häufig in Apotheken und Krankenhäusern zu finden und sind für die Aufbewahrung von Betäubungsmittel gesetzlich vorgeschrieben.
  • Hotelzimmertresore zeichnen sich vor allem durch ihre einfache Bedienung aus und werden wie der Name schon sagt häufig in Hotelzimmern installiert.
  • Waffenschränke/Waffentresore gewährleisten eine sichere Aufbewahrung von Lang- und Kurzwaffen und Munition. Dabei sollte auf die Sicherheitsstufe der Schränke geachtet werden.

 

Zahlenschloss oder Schlüssel

Tresor mit Zahlenschloss

Tresore, die mit einem Schlüssel geöffnet werden können, sind normalerweise mit einem sogenannten Doppelbartschloss ausgestattet. Generell sollte ein Schlüssel vom Tresor niemals in der selben Wohnung/dem selben Haus wie der Tresor aufbewahrt werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Einbrecher die Räumlichkeiten nach dem Schlüssel durchsuchen, bis sie ihn gefunden haben.

Außerdem lassen sich Tresore mit Schlüsseln in der Regel leichter aufbrechen als Tresore mit Zahlenschloss. Es gibt manuelle und elektrische Zahlenschlösser. Bei Zahlenschlössern legt man eine geheime Zahlenkombination fest, die man zum Öffnen des Tresors benötigt. Manche Tresore haben zudem eine Kombination aus Zahlenschloss und Schlüssel.

Der Schlüssel soll in diesem Fall allerdings vor allem für den Notfall dienen, wobei das Schloss für die Öffnung mit einem Schlüssel häufig hinter einer Blende liegt und somit nicht direkt ersichtlich ist, dass der Tresor mit einem Schlüssel geöffnet werden kann.

 

Versicherung

Mit einer Hausratsversicherung haben Sie auch ohne einen Tresor eine Bargeldsumme von 1.000 €, Wertgegenstände bis zu 20.000 € und Wertpapiere bis zu 3.000 € versichert. Alles, was über diesen Summen liegt, muss separat versichert und in einem Tresor aufbewahrt werden.

Die Frage: Welcher Tresor ist sicher? – hängt bei Versicherungen von der Sicherheitsklasse ab. Außerdem ist die Art des Tresors und die zu versichernde Summe wichtig und ob es eine VdS anerkannte Einbruchmeldeanlage gibt. Zudem gibt es bei den Versicherungen Unterschiede zwischen privater und gewerblicher Nutzung der Tresore.