✔ Transparente Preise
✔ In ca. 20-30 Minuten vor Ort
✔ 24 Stunden erreichbar

Welche Schließzylinder sind am sichersten?

Wichtige Informationen.

Autorenavatar

 

Welche Schließzylinder sind am sichersten?

Der Schließzylinder ist das zentrale Bauteil eines Türschlosses. Bietet er zu wenig Widerstand gegen gewaltsame oder "intelligente" Angriffsmethoden, dann wird Einbrechern buchstäblich Tür und Tor geöffnet.

Doch für Laien ist es nicht immer leicht zu erkennen, welche Schließzylinder am sichersten sind. Lesen Sie in diesem Artikel, worin die wichtigsten Qualitätsmerkmale bestehen und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

 

Wie funktioniert eigentlich ein Schließzylinder?

Zylinderschlösser sind heute weit verbreitet: Sie werden etwa in Wohnungs- und Haustüren, Zwischentüren, Garagentore, Postkästchen oder Fenstergriffe eingebaut. Das wichtigste Element eines solchen Schlosses ist der Schließzylinder, der aus einem Gehäuse, einem Kern, einer sogenannten Schließnase und den Sperreinrichtungen besteht. Diese Sperreinrichtungen haben in der Regel die Form von Stiften. Sie blockieren den Zylinderkern und halten so das Schloss versperrt. 

Erst durch Einführen eines passenden Schlüssels lassen sich die Stifte aus ihrer Position bewegen, um das Schloss zu entriegeln. Zu diesem Zweck besitzt der Schlüssel Einkerbungen oder Bohrmulden, die in Form und Position genau den Kernstiften entsprechen müssen. Welche Schließzylinder am sichersten sind, ergibt sich unter anderem aus der Anzahl der Kernstifte: Bei 6 Stiftpaaren in Verbindung mit 9 verschiedenen Stiftlängen sind bereits 531.441 einzigartige Schlüssel-Schloss-Kombinationen möglich! Wenn man ein Zylinderschloss einbauen lässt, sollte man stets auf einen gewissenhaften Umgang mit Tür und Schloss der Monteure achte.

 

So gehen Einbrecher vor

klassisches Zylinderschloss

Bei Einbruchsversuchen wenden Täter sowohl gewaltsame als auch "intelligente" Methoden an, um sich unbefugten Zutritt zu einer Wohnung zu verschaffen. Die Tricks der Einbrecher sind nicht zu unterschätzen. Zu den gewaltsamen Methoden zählt beispielsweise das Abbrechen des Schließzylinders mithilfe einer Zange oder das Herausziehen des Zylinders aus dem Gehäuse. Häufig wird der Zylinder auch einfach mithilfe einer Bohrmaschine zerstört.

Andererseits gibt es Methoden, um den Schließzylinder gewalt- und zerstörungsfrei zu überwinden: Ein Beispiel dafür ist das Nachschließen, bei dem der Täter einen anderen Schlüssel verwendet, der - zufällig oder geplant - eine ähnliche Form wie der Originalschlüssel besitzt. Beim sogenannten Nachsperren oder Lockpicking werden andere Hilfsmittel wie etwa Sperrhaken eingesetzt, um die Kernstifte in eine Stellung zu bringen, in der sich das Schloss öffnen lässt.

Welche Schließzylinder am sichersten sind, hängt somit von ihrer Widerstandskraft gegen eine Anzahl sehr verschiedener Einbruchsmethoden ab. In der Praxis zeigt sich aber, dass Gelegenheitstäter meist "einfachere" mechanische Methoden bevorzugen. In erster Linie sollte der Schließzylinder daher solchen gewaltsamen Öffnungsversuchen standhalten.

Um das zu verstehen kann es sinnvoll sein, sich anzusehen, wie ein Türschloss aufgebaut ist

 

Welche Schließzylinder am sichersten sind: Qualitätsmerkmale

Beim Kauf eines Schließzylinders sollten Sie darauf achten, inwiefern das Produkt zentrale Qualitätsmerkmale erfüllt. Zu den wichtigsten Qualitätsmerkmalen eines hochwertigen Schließzylinders zählen:

  • Anbohr- oder Aufbohrschutz: Durch den Einbau von Kernstiften aus bohrfestem Material wie etwa Wolfram soll verhindert werden, dass Täter den Schließzylinder mithilfe einer Bohrmaschine überwinden.
  • Ziehschutz: Eine spezielle Konstruktion des Schließzylinders schützt gegen das gewaltsame Herausziehen des Zylinderkerns aus dem Gehäuse. Beispielsweise setzen Hersteller zu diesem Zweck einen waagrechten Stift aus gehärtetem Material ein, der den Zylinderkern fixiert. Ist ein Ziehschutz nicht bereits im Schließzylinder integriert, dann können Sicherheitsbeschläge oder -rosetten dieselbe Funktion erfüllen.
  • Nachschließsicherheit: Dieses Qualitätsmerkmal gibt an, wie leicht sich das Schloss mit einem anderen als dem Originalschlüssel entsperren lässt. Die Nachschließsicherheit hängt davon ab, mit welcher Präzision die Kernstifte und das Schlüsselprofil gefertigt wurden. Insbesondere kostengünstige Produkte weisen hier oft Mängel auf.
  • Aufsperr- oder Nachsperrsicherheit: Eine aufwendige Formgebung des Schlüsselprofils erschwert es Tätern, das Zylinderschloss mit Sperrhaken oder ähnlichem Werkzeug zerstörungsfrei zu überwinden.
  • Sicherheitskarte: Welche Schließzylinder am sichersten sind, hängt auch vom Kopierschutz des Schlüssels ab. Handelt es sich um ein Sicherheitsschloss mit Karte, dann lässt sich der Schlüssel nur nach Vorweis dieser Karte nachfertigen. Das soll vor unberechtigten Kopien schützen.

 

 

Welche Schließzylinder am sichersten sind: Kennzeichnung

Leider ist es für Verbraucher mitunter nicht leicht zu erkennen, welche Schließzylinder am sichersten sind. Denn für die oben genannten Sicherheitsmerkmale existiert derzeit kein einheitliches Kennzeichnungs-System. Einige Hersteller greifen zur Kennzeichnung auf die DIN-Norm EN 1627 zurück, die verschiedene Widerstandsklassen definiert. Eine höhere Widerstandsklasse (abgekürzt WK oder RC für engl. "resistance class") bedeutet hier einen entsprechend höheren Einbruchsschutz. Empfehlenswert ist es, einen Schließzylinder mindestens der Widerstandsklasse 2 zu wählen.

Manche Hersteller nutzen zur Angabe, welche Schließzylinder am sichersten sind, auch die sogenannte VdS-Kennzeichnung. Hier gibt es drei Sicherheitsstufen, die durch eine entsprechende Anzahl an Sternen gekennzeichnet sind.

Empfehlenswert ist es in jedem Fall, sich beim Kauf eines Türschlosses an den Fachhandel zu wenden. Hier werden Sie kompetent beraten, welche Schließzylinder am sichersten sind und Ihren individuellen Bedürfnissen entsprechen.