✔ Transparente Preise
✔ In ca. 20-30 Minuten vor Ort
✔ 24 Stunden erreichbar

Waffenschrank aufstellen

Wichtige Hinweise für Waffenbesitzer.

Autorenavatar

 

Waffenschrank aufstellen

Ob Sie Jäger, Sportschütze oder Waffensammler sind - als Waffenbesitzer unterliegen Sie der Verpflichtung, Ihre Waffen ordnungsgemäß aufzubewahren und dem Zugriff durch Unbefugte zu entziehen.

Die für die Waffenaufbewahrung relevanten Vorschriften finden Sie in § 36 des Waffengesetzes (WaffG) und in den §§ 13 und 14 der Allgemeinen Waffengesetzverordnung (AWaffV). Wir haben hier das Wichtigste zum Thema Waffenschrank aufstellen für Sie zusammengefasst.

 

Welche Kriterien muss ein Waffenschrank erfüllen?

Mit der Änderung des Waffengesetzes am 06. Juli 2017 wurden unter anderem die Vorschriften zur Waffenaufbewahrung verschärft. Die Sicherheitsstufen A und B gemäß VDMA 24992 sind seither bei Neukäufen nicht mehr zugelassen. Lediglich bestehende Schränke dürfen Sie im Rahmen des Bestandsschutzes noch weiter verwenden.

Möchten Sie einen neuen Waffenschrank aufstellen, muss dieser mindestens dem Widerstandsgrad 0 nach EN 1143-1 genügen. Voraussetzung für die Zertifizierung sind ausführliche Aufbruchtests mit unterschiedlichsten mechanischen und thermischen Einbruchswerkzeugen. Eine entsprechende Prüfplakette erhalten nur Schränke, welche diesen Tests standhalten. Unterbringen dürfen Sie in diesen Modellen:

  • Langwaffen (unbegrenzt)
  • bis zu 5 Kurzwaffen (bei unter 200 kg) oder bis zu 10 Kurzwaffen (bei über 200 kg oder entsprechender Verankerung) sowie
  • Munition

 

Bei Waffenschränken des Widerstandsgrades I gibt es für die Unterbringung von Langwaffen, Kurzwaffen und Munition keine Höchstmengenbegrenzung.

Ein weiteres wichtiges Entscheidungsmerkmal für den Kauf vom Waffenschrank für Langwaffen ist dessen Schloss. Für optimale Sicherheit sorgen Sie mit einem mechanischen oder elektronischen Zahlenschloss. Dieses bietet den großen Vorteil, dass es keine Schlüssel gibt, die in falsche Hände geraten können. Somit kommen Sie nie in die Verlegenheit, bei einem Fremdzugriff nachweisen zu müssen, dass Sie die Aufsicht auf Ihren Schlüssel nicht vernachlässigt haben.

 

 

In welchen Räumlichkeiten dürfen Sie den Waffenschrank aufstellen?

Ein Waffenschrank ist grundsätzlich so aufzustellen, dass lediglich der Waffenbesitzer und dessen engste Angehörige (Ehe- oder Lebenspartner) Zugang zum Aufstellort haben. Ein mit einem Vorhängeschloss versehener Bretterverschlag im Keller eines Mehrfamilienhauses genügt diesen Anforderungen nicht.

Ein zur Aufbewahrung eines Waffentresors genutzter Kellerraum muss über vier feste Wände sowie eine abschließbare Tür verfügen. Sofern mehrere Angehörige Ihres Haushalts eine waffenrechtliche Erlaubnis besitzen, dürfen Sie einen gemeinsamen Waffenschrank aufstellen und nutzen. Geerbte Waffen sind hiervon jedoch ausgenommen.

Auch wenn es keine gesetzliche Verpflichtung gibt, empfiehlt es sich Waffenschränke der Widerstandsgrade 0 bis 6 aus Sicherheitsgründen fest zu verankern. In der Regel sind entsprechende Modelle mit Bohrungen zur Bodenverankerung ausgestattet. Wichtig ist hierbei, dass der Aufstellungsbereich ausreichend belastbar ist, um ein Herausreißen zu verhindern. Für einen bestmöglichen Diebstahl- und Versicherungsschutz ist es ratsam, das Waffenschrank-Aufstellen einem Fachmann überlassen.

 

Wie groß sollte der Waffentresor sein?

Möchten Sie einen Waffenschrank aufstellen, haben Sie die Wahl zwischen unterschiedlichsten Varianten und Größen. Dies ermöglicht es Ihnen, den perfekten Schrank für Ihre Zwecke zu finden. Bei der Größenauswahl sollten Sie insbesondere folgende Fragen berücksichtigen:

  • Für welche Waffen ist der Waffenschrank gedacht?
  • Wie viele Lang- und Kurzwaffen sollen im Schrank Platz finden?
  • Wie lang ist Ihre längste Waffe?
  • Benötigen Sie seitliche Regalböden als zusätzlichen Stauraum?
  • Möchten Sie in Zukunft noch weitere Waffen anschaffen (evtl. benötigte Platzreserve)?
  • Wie hoch ist die Tragfähigkeit des geplanten Standortes?

 

Wenn Sie einen Waffenschrank aufstellen, besitzen Sie damit zugleich einen Tresor, in dem Sie auch Bargeld, Erbschmuck oder wichtige Dokumente sicher aufbewahren können. Daher ist es sinnvoll, auch solche Inhalte bei der Auswahl der richtigen Größe einzurechnen.

 

Waffenschrank aufstellen in der Jagdhütte - erlaubt oder nicht?

Klassische Jagdhütte

In Jagdhütten, Ferienhäusern, Wochenendhäusern und anderen unbewohnten Gebäuden dürfen Sie Waffen in der Regel auch im Waffentresor des Widerstandsgrades 0 nicht verwahren. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass ein unbefugter Zugriff auf die Waffen in solchen Objekten meist erst nach Tagen oder sogar Wochen entdeckt werden könnte.

In einem Waffenschrank mit dem Widerstandsgrad I ist die Aufbewahrung von maximal drei Langwaffen gestattet. Kurzwaffen und Munition haben in diesem während Ihrer Abwesenheit allerdings nichts verloren. Es ist ist kein Waffenschrank für eine Pistole.

Bevor Sie in einem unbewohnten Gebäude einen Waffenschrank aufstellen, sollten Sie zur Sicherheit die zuständige Ordnungsbehörde kontaktieren und die Einschätzung Ihrer Versicherung einholen. Entsprechende Auskünfte erhalten Sie auch bei der Jagdbehörde, polizeilichen Beratungsstellen und den Landeskriminalämtern. Zudem sollten Sie darauf achten, dass nicht der Waffenschrank Schlüssel verloren geht.