✔ Transparente Preise
✔ In ca. 20-30 Minuten vor Ort
✔ 24 Stunden erreichbar

Fensterriegel Einbruchschutz

zuverlässige Lösungen zur Fenstersicherung.

Autorenavatar

 

Fensterriegel Einbruchschutz.

Auch wenn sich die Zahl der Wohnungseinbrüche der neuesten Kriminalstatistik zufolge deutlich verringerte, besteht noch lange kein Grund zur Entwarnung. Nach wie vor liegt die Aufklärungsquote für Einbruchsdelikte unter 20 Prozent.

Somit ist die Chance äußerst gering, entwendetes Hab und Gut jemals wiederzusehen. Fensterriegel zum Einbruchschutz als mechanischer Einbruchschutz bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihr Zuhause ohne großen Arbeits- und Kostenaufwand gegen unbefugtes Betreten abzusichern und und einem Einbruch im wahrsten Sinne des Wortes einen Riegel vorzuschieben.

 

Fenster und Terrassentüren machen es Langfingern oft leicht

In der Regel stellen nicht die Eingangstüren die Schwachstellen im Haus dar, sondern unzureichend gesicherte Terrassentüren und Fenster. Ob geschlossen oder gekippt - für erfahrene Einbrecher sind beide Möglichkeiten kein großes Hindernis. Im Handumdrehen hebeln sie die vorhandenen Fensterbeschläge auf und gelangen so problemlos in Ihre Wohnung.

Besonders gefährdet sich leicht zugängliche Fenster im Erdgeschoss oder im Keller. Diesen sollten Sie daher unbedingt mit einem Fensterriegel zum Einbruchschutz versehen. Es gibt darüberhinaus weitere Maßnahmen um Kellerfenster sichern zu können. Doch auch für Fenster in höher gelegenen Stockwerken sind entsprechende Sicherungsmaßnahmen empfehlenswert, da Einbrecherbanden zum Teil auch mit Leitern oder kleinen Hebebühnen anrücken.

 

 

Fensterriegel für den Einbruchschutz einfach nachrüsten

Durch Nachrüsten Ihrer Fenster mit einem Fensterriegel zum Einbruchschutz erschweren Sie das Aushebeln und Aufstemmen erheblich und verhindern es im besten Falle ganz. In der Rahmenmechanik lassen sich einfache Rollzapfen durch Pilzkopfzapfen ersetzen. Je nach Fenstertyp ist es darüber hinaus möglich, die Anzahl der Verriegelungsstellen zu vergrößern.

Unabhängig davon, ob Sie ein- oder zweiflügelige Fenster besitzen, können Sie diese jederzeit mit einem Fensterriegel zum Einbruchsschutz ausstatten. Damit verbessern Sie nicht nur den Schutz vor dreisten Dieben. Sie erhöhen zugleich die Sicherheit für die jüngsten Familienmitglieder, für die ein leicht zu öffnendes Fenster eine unwiderstehliche, sehr gefährliche Verlockung darstellt.

 

Fensterriegel zum Einbruchschutz - diese Arten gibt es

Um ältere Fenster und Terrassentüren dem aktuellen Sicherheitsstandard anzupassen, brauchen Sie keine Unsummen zu investieren. Ein Austausch ist für gewöhnlich nicht erforderlich. Ob Einbruchschutz für Fenster mit Holz-, Alu- oder Kunststoffrahmen - für alle Modelle gibt es passende Produkte. Unter anderem werden folgende Riegelarten unterschieden:

  • Bolzenriegel,
  • Sicherheitsschloss,
  • Schwenkriegel sowie
  • Sicherungsstangen (Panzerriegel)

Alle Tür- und Fensterriegel zum Einbruchsschutz haben gemeinsam, dass sie nur von der Innenseite des Fensters aus erreichbar sind.

Bolzenriegel sind meist schon preisgünstig zu haben und lassen sich äußerst platzsparend montieren. Schlägt der Einbrecher die Scheibe ein, kann er den Fensterriegel zum Einbruchschutz jedoch relativ einfach lösen. An der Ober- oder Unterseite des Fensters angebrachte Sicherheitsschlösser verwehren dem Langfinger auch nach dem Einschlagen der Scheibe den Zugang zum Haus. Dieser Fensterschutz eignet sich besonders gut für ältere Fenstertypen ohne Schloss, lässt sich aber auch gut bei modernen Fenstern zusätzlich nachrüsten.

Einen Schwenkriegel zur Fenstersicherung können Sie mühelos am Rahmen befestigen. Ein derartiger Fensterriegel wird manuell geöffnet und geschlossen, was problemlos auch mit nur einer Hand gelingt. Da sich der Riegel spurlos wieder entfernen lässt, bietet er sich vor allem für Mietwohnungen an. Nach dem Einschlagen der Scheibe kann er jedoch leicht gelöst werden. Eine Sicherungsstange, auch Panzerriegel genannt, wird nicht direkt an der Tür oder am Fenster montiert, sondern zwischen die Begrenzungen des umliegenden Mauerwerks. Die Stange bildet einen Querriegel, der ähnlich wie ein Fenstergitter das Aufhebeln erschwert. Für optimalen Schutz sollten Sie diesen Fensterriegel zum Einbruchschutz so nah wie möglich am Fenster befestigen.

 

Einbruch durch ein Fenster

Einbruchsicherung über die KfW förderbar

Seit November 2015 fördert die KfW im Rahmen des Programms "Altersgerecht Umbauen" Maßnahmen zum Einbruchschutz von privaten Hauseigentümern und Mietern. Seit September 2017 gelten hierfür folgende gestaffelte Zuschüsse:

  • für Investitionen von bis zu 1.000 Euro: 20 % Zuschuss,
  • für über 1.000 Euro hinausgehende Investitionen: 10 % Zuschuss,

 

Diese Neuerung soll die Attraktivität kleinvolumiger Investitionsmaßnahmen, beispielsweise für Fensterriegel zum Einbruchschutz, weiter steigern. Einen entsprechenden Antrag können Sie vor Beginn Ihres Vorhabens über das KfW-Zuschussportal stellen. Die Mindestinvestitionssumme beträgt 500 Euro, das maximale Investitionsvolumen 15.000 Euro pro Wohneinheit. Alle erforderlichen Arbeiten müssen durch ein Fachunternehmen des Handwerks erledigt werden, um Sie optimal vor Einbruch schützen zu können.