✔ Transparente Preise
✔ In ca. 20-30 Minuten vor Ort
✔ 24 Stunden erreichbar

Fenster gegen Einbruch sichern

Was am besten hilft.

Autorenavatar

 

Die gängigen Fenster stellen für professionelle Einbrecher oft genug nur ein geringes Hindernis dar: Ein Schraubenzieher reicht regelmäßig aus, um in wenigen Sekunden das Fenster aufzuhebeln. Gehen Sie auf Nummer sicher, es gibt zahlreiche praktische Möglichkeiten, die unterschiedlichsten Fenster gegen Einbruch zu sichern.

 

Einbruchrisiko - deutlich mehr als ein kaputtes Fenster

Wer einmal die Erfahrung gemacht hat, wird noch lange mit einem Gefühl der Unsicherheit leben müssen: Allein das Wissen, dass Fremde sich unbefugt in den eigenen vier Wänden aufgehalten und so die Intimsphäre verletzt haben, ist als psychische Belastung nicht zu unterschätzen.

Fenster gegen Einbruch sichern

Die immer wieder mit einem Einbruch einhergehenden Verwüstungen und der Diebstahl an sich, mögen von der Hausratversicherung ersetzt werden - das mit entwendete Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit in der eigenen Wohnung ist hingegen unbezahlbar.

Umso wichtiger ist es, die Tat an sich nach allen Regeln der Kunst zu erschweren und Fenster gegen Einbruch zu sichern. Beim Einbruchschutz für Fenster ist zu beachten: Dreh- und Angelpunkt ist nämlich der Zeitaufwand: Je höher, desto größer das Risiko, auf frischer Tat ertappt zu werden.

Die zahlreichen Sicherungssysteme, die Ihnen zur Auswahl stehen, werden entsprechend ihrer ausgewiesenen Resistance Class klassifiziert. Auch hier gilt: Je höher die dazugehörige Ziffer, desto besser. Für den privaten Bereich empfehlen sich mindestens Sicherungen der RC2 und im Erdgeschoss sogar nach RC3, um Fenster gegen Einbruch zu sichern. In diese Kategorie fallen neben abschließbaren Griffen auch Pilzkopfverriegelungen sowie stabile Rahmenteile. Sollten die Fenster in den oberen Etagen nicht über einen Balkon, eine Garage oder einen Anbau zu erreichen sein, dürften Standardfenster in der Regel ausreichen.

 

Mögliche Fenstersicherungen:

StangenschlösserAbschließbare FenstergriffePilzkopfverriegelungen

 

 

Besondere Herausforderung: Holz-Fenster gegen Einbruch sichern

Auch in diesem Fall empfehlen sich Pilzkopfverriegelungen, die sich erwiesenermaßen schwerer aus dem Schließstück drücken lass, als die einfachen Metallzapfen der Standardfenster. Darüber hinaus können Sie Rahmen und Flügel mit Stahl verstärken, um die Verankerung von Zapfen und Schließstück zu verbessern. Stimmen Sie bitte auch die Verglasung auf die Resistance Class ab: Wählen Sie Fenster der RC2, empfiehlt sich eine Verglasung nach A3 - also Sicherheitsglas, das eine mehr als vier Kilo schwere Metallkugel aus 9,5 Metern Höhe verkraften kann.

Natürlich hängt die benötigte Widerstandsfähigkeit der Verglasung vom konkreten Bedarf ab: Sie haben die Wahl zwischen Sicherheitsglas der Gruppe A in drei Varianten einerseits und durchbruchhemmenden Verglasungen der Gruppe B. Im Zweifelsfall fragen Sie einen Fachmann oder Ihre Versicherungsgesellschaft, ob und welche Anforderungen die Verglasung erfüllen sollte. Die Optik wird auf keinen Fall beeinträchtigt, wenn Sie Ihre Fenster so gegen Einbruch sichern.

 

Im Nachhinein Fenster gegen Einbruch sichern

Einbrecher mit Brechstange

Auch für diesen Fall stehen Ihnen verschiedene Wege offen: Zum einen können Sie auf eine Scharnierseitensicherung zurückgreifen. Um das Fenster gegen Einbrechern zu sichern, schließen Sie zunächst das Fenster, sodass die Stangen automatisch in die Führungen ob und unten greifen. Drücken Sie dann einfach den Stift, verriegeln Sie so das Schloss. Ein erneutes Drücken entriegelt Ihr Fenster.

Eine weitere Möglichkeit sind abschließbare Fenstergriffe, die bei neueren Modellen von Haus aus montiert werden. Allerdings geht die Qualität hier weit auseinander: Handelt es sich um einfache Griffe, erzielen Sie keinen Schutz gegen Aushebeln.

Diesen erreichen Sie nur, wenn das Schloss für eine Verbindung des Flügels mit Rahmen oder Wand sorgt. Auch wenn Fenstergitter auf den ersten Blick abstoßend wirken mögen, sind sie doch die effektivste Variante, Ihre Fenster gegen Einbruch zu sichern: Sie können so sogar gekippte Fenster sichern - Diebe haben keine Chance.

 

 

Umsichtig vorgehen und Zeitwiderstand für Einbruch erhöhen

Nicht zu vergessen sind die kleineren sowie hinter Büschen und Bäumen gelegenen Fenster: Einbrecher könnten hier ebenso unbeobachtet arbeiten wie an Balkon- und Terrassentüren. Selbst die weit verbreiteten Rollläden sind in der Regel effizientes Mittel, um Ihre Fenster gegen Einbruch zu sichern. Bleiben diese Rollläden nämlich ungesichert, lassen sie sich mit etwas Kraftaufwand nach oben schieben.

Auch hier können zusätzliche und auch nachträglich einzubauende Sicherungen für Abhilfe sorgen. In Frage kommen neben einem Rollladen-Alarm und den aus dem Innenraum zu bedienenden Drahtseil-Systemen elektrisch betriebene Rollläden, die beispielsweise über eine Zeitschaltuhr und einen Aufschiebeschutz verfügen.

Auch eine Sicherung für Kellerfenster sollte nicht vernachlässigt werden, wenn man sich vor Einbruch schützten möchte. Die Tricks der Einbrecher sind vielfältig. 

Erfahrungsgemäß lohnen sich diese Investitionen: Bereits bei der Planung eines Bauvorhabens sollten Sie daher einen Experten konsultieren, um die geeignete Widerstandsklasse zu ermitteln und so mit den passenden Systemen Ihre neuen Fenster gegen Einbruch sichern zu können. Aber auch die nachträgliche Sicherung zeitigt Erfolg, wenn Sie potenziellen Einbrechern die Arbeit effektiv erschweren.