✔ Transparente Preise
✔ In ca. 20-30 Minuten vor Ort
✔ 24 Stunden erreichbar

Einbruchschutz für eine Mietwohnung

Diese Maßnahmen können Sie ergreifen.

Autorenavatar

 

Einbruchschutz für eine Mietwohnung.

Wenn Sie in einer Mietwohnung wohnen, spielt Einbruchschutz für das eigene Sicherheitsempfinden natürlich eine große Rolle. Doch was darf man in Sachen Einbruchschutz für eine Mietwohnung verändern und was nicht? Und wer zahlt das Ganze dann?

Der folgende Blog-Beitrag versucht Ihnen Antworten auf diese Fragen zu geben und erläutert zusätzlich, welche Möglichkeiten es zum Einbruchschutz gibt und was eine gute Nachbarschaft in Hinblick auf diese Thematik ausmachen kann. 

 

Einbruchschutz für eine Mietwohnung – Eine Sache des Vermieters?

Zunächst einmal ist zu sagen, dass für den Vermieter eine Verbesserung des Einbruchschutzes der Mietwohnung keine gesetzliche Pflicht darstellt. Daher müssen Kosten für die Erhöhung des Einbruchschutzes in der Regel vom Mieter getragen werden.Hierbei gibt es einige Maßnahmen, die ohne weiteres und ohne Nachfrage eingebaut werden dürfen. Türverankerungen, Rollläden, Fensterschlösser usw. können problemlos eingebaut werden.

Voraussetzung ist, dass sie bei einem späteren Auszug schnell wieder abgebaut und mitgenommen werden können. Bei Maßnahmen zum Einbruchschutz für eine Mietwohnung, bei denen der vorherige Zustand bei einem Auszug nicht ohne weiteres wieder beseitigt werden kann, ist die Einverständnis vom Vermieter einzuholen. Maßnahmen könnten zum Beispiel das Anbringen von Fenstergittern, Bohrlöcher für Fensterschlösser und, Alarmanlagen an der Außenwand sein.

Aber auch der Einbau von einem Türspion stellt eine Veränderung dar, die nur schwer rückgängig zu machen ist, da hierfür ein Loch in die Tür gebohrt werden muss. Wenn der Vermieter möchte, dass die erbrachten Maßnahmen des Mieters auch nach dessen Auszug erhalten blieben, kann der Mieter einen Investitionsausgleich verlangen. Hierfür sollte im Idealfall eine schriftliche Vereinbarung festgehalten werden.

→ Wenn der Vermieter den Einbruchschutz nicht behalten möchte, ist der Mieter verpflichtet den vorherigen Zustand der Wohnung wiederherzustellen.

 

 

Möglichkeiten

Die Möglichkeiten, wenn man sich vor Einbruch schützen möchte sind vielfältig. Wie oben erwähnt, müssen Sie bei einigen Maßnahmen die Erlaubnis vom Vermieter einholen. Zusätzlich zu einer Erlaubnis, sollte eine schriftliche Vereinbarung geschlossen werden, was nach Auszug mit den einbruchhemmenden Mitteln geschieht und dass diese Ausdrücklich erlaubt waren.

Diese Möglichkeiten zum Einbruchschutz für eine Mietwohnung gibt es:

 

Tipp: Wir empfehlen zum Schutz Ihrer Wohnung vor allem auf einbruchsichere Türen und Fenster zu achten. Türen sollten im Idealfall über die gesamte Breite gesichert sein.

Hierfür empfiehlt sich ein Panzerriegel für Türen. Um Sicherheit zu garantieren und ungebetenen Gästen keine Chance zu bieten einzubrechen, sollten auch Balkontüren, die leicht erreichbar sind mit zusätzlichen Schutzmaßnahmen versehen werden. Bauliche Veränderungen müssen wie bereits beschrieben mit dem Vermieter abgesprochen werden und im Idealfall im Mietvertrag festgehalten werden. 

 Tür, Schloss und sonstige zusätzliche Sicherungen zum Schutz vor Einbruch sollten geprüft sein und ordnungsgemäß angebracht werden, damit Ihre Wohnung auch wirklich einbruchsicher ist. Ein wirklich hochwertiger und guter Schutz sollte auch im Interesse eines Vermieters liegen.

 

Gute Nachbarschaft zum Einbruchschutz

Aufmerksame Nachbarn können helfen Einbrecher auf frischer Tat zu ertappen.

Neben den mechanischen Lösungen zum Einbruchschutz für eine Mietwohnung, kann eine gute Nachbarschaft sozusagen als menschliche Lösung dienen. Gerade das Abschließen der Haustür in Mehrfamilienhäusern ist bei Nachbarn immer wieder Thema.

Aber auch aufmerksame Nachbarn, die auf auffällige Personen achten, können wertvoll sein. Fallen Ihnen auffällige Personen im Treppenhaus auf, können Sie diese (sofern Sie sich das Zutrauen) gezielt ansprechen, zu wem sie wollen. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass ein Nachbar (oder jemand anderes dem Sie vertrauen) Ihren Briefkasten leert, wenn Sie im Urlaub sind.

Hierdurch können Sie präventiv als gute Nachbarschaft Einbrüchen vorbeugen. Aber auch wenn Sie ausfällige Geräusche aus der Wohnung des Nachbarn hören, sollten Sie sich nicht davor scheuen nachzusehen was los ist bzw. die Polizei zur Hilfe zu rufen. So können Einbrecher eventuell noch auf frischer Tat erwischt und direkt von der Polizei festgenommen werden. Die Tricks der Einbrecher sind dabei nicht zu unterschätzen.