✔ Transparente Preise
✔ In ca. 20-30 Minuten vor Ort
✔ 24 Stunden erreichbar

Die besten Bewegungsmelder

Informationen und Empfehlungen.

Autorenavatar

 

Die besten Bewegungsmelder

Ein herkömmlicher Bewegungsmelder reagiert auf Bewegungen und löst dann im Normalfall eine Lampe aus. Es gibt verschiedene Varianten von Bewegungsmeldern, die sich vor allem darin unterscheiden, wie sie Bewegungen erkennen. Die besten Bewegungsmelder reagieren zuverlässig und schließen Fehlalarme durch gewisse Mechanismen aus.

Bewegungsmelder können im Innen- und Außenbereich eines Hauses angebracht und zusätzlich in Verbindung mit einer Alarmanlage genutzt werden. Daraus resultiert ein vielfältiger Einsatzbereich der verschiedenen Formen von Bewegungsmeldern.

Bevor man Testberichte liest, kann es sinnvoll sein, Unterschiede und Funktionsweisen zu verstehen, um die besten Bewegungsmelder zu finden. Zusätzlich informiert Sie dieser Blogbeitrag im Hinblick auf Alarmanlagen, die mit einem Bewegungsmelder in Verbindung stehen.

 

Die besten Bewegungsmelder – Unterschiede

Es wird zwischen Bewegungsmeldern für den Innen- und für den Außenbereich unterschieden. Bewegungsmelder für den Außenbereich dienen dabei zum einen dazu, dass genügend Außenbeleuchtung erzeugt wird, wenn man sich der Haustür nähert, um diese auch bei Nacht problemlos öffnen zu können. Zum anderen können Bewegungsmelder durch das Einschalten des Lichts abschreckend wirken, weil Einbrecher dadurch besser gesehen werden können. Somit können Bewegungsmelder auch vor Einbruch schützen.

Klassischer Bewegungsmelder

Wenn Sie beispielsweise viele Katzen in Ihrer Nachbarschaft haben, können Sie darüber hinaus über einen Bewegungsmelder, der keine Tiere erfasst nachdenken. Hierbei kann der Bewegungsmelder durch bestimmte Tierfilter zwischen Mensch und Tier unterscheiden und löst nur bei Menschen den Alarm aus. Bewegungsmelder für den Innenbereich dienen vor allem dazu, dass Sie sehr bequem und ohne das Bedienen eines Lichtschalters an bestimmten Orten Licht haben.

Nach einer gewissen Zeit ohne Bewegungen schaltet sich das Licht dann automatisch wieder aus. Solche Bewegungsmelder sind häufig in Treppenhäusern zu finden. Aber auch in Badezimmern, Büros usw. werden Lampen mit Bewegungsmelder immer beliebter. Bewegungsmelder unterscheiden sich zusätzlich darin, wie sie Bewegungen erkennen.

 

Diese drei Formen sind die besten Bewegungsmelder:

  • Infrarot-Bewegungsmelder
  • Radar-Bewegungsmelder
  • Ultraschall-Bewegungsmelder

 

Wie funktioniert ein Bewegungsmelder?

Um die besten Bewegungsmelder zu finden, ist es sinnvoll zu verstehen, wie die unterschiedlichen Formen der Bewegungsmelder funktionieren. Infrarot-Bewegungsmelder sind die meist genutzten Bewegungsmelder. Sie reagieren auf Veränderungen der Umgebungs-Temperatur und lösen dadurch das Signal zum Einschalten der Lampe aus. Ein Ultraschall-Bewegungsmelder reagiert auf die Reflexionen von abgegebenen Schallwellen der Umgebungsobjekte.

Bewegen sich die Objekte, erkennt es der Bewegungsmelder und löst so das Licht aus. Dieser Bewegungsmelder hat seine Schwächen in Bereichen in denen andere Schallquellen und Gegenstände die Übertragung der Schallwellen über die Luft stören. Bewegungsmelder mit einem Radarmelder senden elektromagnetische Wellen. Dadurch kann das Gerät die Reflexion der Umgebungsobjekte erkennen und bei Bewegung ein Licht eingeschalten.

Diese Bewegungsmelder sind sehr präzise und können daher auch viele Fehlalarme auslösen (zum Beispiel, wenn sich Büsche bewegen).

 

Alarmanlagen mit Bewegungsmeldern

Häufig werden die besten Bewegungsmelder auch in Verbindung mit einem Alarmsystem eingesetzt. Hierbei können Bewegungsmelder neben dem klassischen Licht, auch stille Alarme auslösen, wenn jemand einen bestimmten Bereich betritt. Die besten Alarmanlagen binden Bewegungsmelder ideal ins gesamte Sicherheitssystem des Hauses ein. Zudem gibt es auch eine Alarmanlage mit SIM Karte, sodass die Alarmanlage mit App gesteuert werden kann.

Bewegungsmelder sind dabei ein sehr günstiger und häufig verwendeter Bestandteil der Einbruchsprävention. Zudem gibt es Bewegungsmelder mit eingebautem lautem Alarm. Wenn also eine Bewegung erkannt wird, löst der Bewegungsmelder selbst einen Signalton aus, wodurch Einbrecher abgeschreckt werden sollen. Somit kann man den Bewegungsmelder schon mit zu den Grundlagen der Sicherheitstechnik zählen.