✔ Transparente Preise
✔ In ca. 20-30 Minuten vor Ort
✔ 24 Stunden erreichbar

Einen Bewegungsmelder anbringen

Was Sie beachten sollten.

Autorenavatar

 

Um einen Bewegungsmelder korrekt anzubringen und einzustellen, benötigen Sie nur etwas handwerkliches Geschick und das richtige Werkzeug. Es ergänzt beispielweise die Sicherung für Balkontüren oder die Sicherung für Kellerfenster.

Einen Bewegungsmelder anbringen

Die besten Bewegungsmelder können durch eine stromsparende Lichtregulierung Kosten von bis zu 63% sparen. Zudem kann Ihnen ein Bewegungsmelder dabei helfen eventuelle Stolperfallen früh zu erkennen und auszuweichen, da Sie nicht lange nach einem Lichtschalter suchen müssen. Weiterhin dient Ihnen ein Bewegungsmelder als ein ergänzender Einbruchschutz. Ein durch den Bewegungsmelder aktiviertes Licht kann Ihre Aufmerksamkeit sowie auch die Ihrer Nachbarn erregen.

Zudem fühlen sich Einbrecher häufig ertappt, sobald Sie in einem Lichtschein stehen und brechen ihr Vorhaben ab. Also keine Scheu, auch Sie können einen Bewegungsmelder anbringen. Vor allem da ein Bewegungsmelder eine gute Ergänzung für eine Alarmanlage für ein Einfamilienhaus oder für eine Alarmanlage für ein Womo ist.

 

Schritt 1. Geeigneten Bewegungsmelder finden

LED-Strahler mit Bewegungsmelder

Zuerst sollten Sie sich überlegen, was Sie für einen Bewegungsmelder benötigen. Dabei ist zu beachten, welcher für die Räumlichkeiten und den Zweck angemessen ist. Dazu sind folgende drei Punkte ausschlaggebend:

  • Wo soll der Bewegungsmelder angebracht werden, im Innen- oder Außenbereich?
  • Welche Fläche soll durch die Reichweite des Bewegungsmelders abgedeckt werden?
  • Was soll der Bewegungsmelder aktiveren - Lichtquelle oder Alarmanlage?

Haben Sie einem Ihrem Zweck angemessenen Bewegungsmelder gefunden, beginnt die Montage.

 

Schritt 2. Bewegungsmelder anbringen

Zu Anfang überlegen Sie sich, wo der Bewegungsmelder angeschlossen werden soll. Der Erfassungsbereich sollte nicht durch ein bewegliches Umfeld beeinflusst werden, wie zum Beispiel durch Bäume. Bei der Montage wird unterschieden zwischen einer Unterputz- und Aufputzmontage.

Bei der Unterputzmontage ersetzt der Bewegungsmelder einen Lichtschalter. Bei der Aufputzmontage wird eine geeignete Stelle an der Wand freigelegt.

Schalten Sie den Strom für den Bereich ab, in dem Sie den Bewegungsmelder anbringen möchten. Sie prüfen, mithilfe eines Phasenprüfers, ob die Leitungen, an die Sie den Bewegungsmelder anschließen möchten, noch Strom leiten. Wenn dies geprüft ist, legen Sie mit einer Kombizange die Kabel frei. Nachdem die Kabel freigelegt sind, werden die Wandkabel mit den entsprechenden Klemmen des Bewegungsmelders unter der zur Hilfenahme eines Schraubenziehers verbunden. Dabei gehen Sie wie folgt vor:

  • Schwarzes Kabel in die Klemme mit der Kennzeichnung L
  • Braunes Kabel in die Klemme mit der Kennzeichnung Lampe/Pfeil
  • Blaues Kabel in die Klemme mit der Kennzeichnung N

Statt eines dreiphasigen Bewegungsmelders (3 farbige Kabel) gibt es auch zweiphasige Bewegungsmelder. Bei diesen Bewegungsmeldern fällt die Montage des blauen Kabels weg. Wenn das blaue Kabel in der Wand dennoch vorhanden ist, kann es durch ein Isolierband am Kabelende abgeklebt werden.

Nachdem alle Kabel angeschlossen sind, kann der Bewegungsmelder festmontiert werden. Bei einem Aufputzbewegungsmelder muss die vorgesehene Stelle schlussendlich wieder zu zementiert werden.

 

 

Schritt 3. Bewegungsmelder einstellen

Nach dem Anbringen des Bewegungsmelders folgt die Einstellung. Die Einstellungsmöglichkeiten sind von Bewegungsmelder zu Bewegungsmelder unterschiedlich. Herkömmlicherweise kann eine Einstellung am Dämmerungs- und Zeitschalter vorgenommen werden. Der Dämmerungsschalter ist für das Erkennen der Lichterverhältnisse verantwortlich, um die Tageszeit zu bestimmen.

Die Empfindlichkeit des Dämmerungsschalters wird durch Sie bestimmt. Mit der Einstellung des Zeitschalters bestimmen Sie die Zeit, in der der Bewegungsmelder die Lichtquelle aktiviert lassen soll. Bei einigen Bewegungsmeldern kann zudem der Erfassungsbereich durch einen Drehmechanismus eingestellt werden. Weiterhin ergeben sich Einstellungsmöglichkeiten in Form von Zeitverzögerung, Impulsschaltung, Timerschaltung, Dimmerfunktion, aber auch der Sensibilität in Bezug auf die Erkennung von Haustieren. Diese Einstellungsfunktionen sind jedoch abhängig von der Wahl Ihres Bewegungsmelders.

Wenn Sie einen Bewegungsmelder anbringen möchten, dann klären Sie für sich, welchen Anforderungen der Bewegungsmelder gerecht werden soll und schauen Sie vor der Montage immer noch einmal in die Beschreibung und lesen Sie sich sehr genau die dazugehörige Anleitung durch, da sich Bewegungsmelder abhängig von Anbietern und Ausführung unterscheiden.

Wenn Sie einen Bewegungsmelder anbringen und trotz Anleitung Probleme entstehen, haben Sie immer noch die Möglichkeit einen Fachmann zurate zu ziehen. Weiterhin ist ein Bewegungsmelder nur eine ergänzende Sicherheitstechnik neben einem Panzerriegel mit Sperrbügel oder einer Alarmanlage mit Rauchmelder.