✔ Transparente Preise
✔ In ca. 20-30 Minuten vor Ort
✔ 24 Stunden erreichbar

Ausgesperrt- Welche Versicherung zahlt?

Kostenübernahme durch die Versicherung.

Autorenavatar

 

Ausgesperrt- Welche Versicherung zahlt?

Ausgesperrt: Welche Versicherung zahlt den Schlüsseldienst?

Oft sind es nur Momente der Unaufmerksamkeit und schon ist es passiert: Sie stehen vor der verschlossenen Tür und haben sich aus der Wohnung ausgesperrt. Der Schlüssel steckt innen. Selbstverständlich handelt es sich um ein hochwertiges Sicherheitsschloss mit Notschließfunktion. Allerdings ist kein Reserveschlüssel verfügbar. Dieser hängt gut verwahrt am Schlüsselbrett im Flur und die einzige Lösung ist der Anruf beim Schlüsseldienst. Doch wer bezahlt den Einsatz des Fachmanns?

 

Klassische Hausratversicherung und Kostenübernahme

Die klassische Hausratversicherung übernimmt die Kosten für den Schlüsselnotdienst im Normalfall nicht.

Denn nur, wenn der Schlüssel durch einen Einbruch oder Diebstahl abhandenkommt oder durch Vandalismus nicht mehr funktionsfähig ist, wird die Versicherung aktiv.

In diesen Situationen bezahlt die klassische Hausratsversicherung die Türöffnung durch einen Schlüsseldienst einschließlich aller damit verbundenen Folgekosten wie Beschädigungen an der Tür. Sofern diese nicht durch die Haftpflichtversicherung des Schlüsseldienstes abgedeckt sind.

 

Wann übernimmt die Versicherung die Kosten?

Bei der klassischen Hausratversicherung handelt es sich zumeist um preisgünstige Basistarife, die den Hausrat vor Wasserschäden, Einbruch, Diebstahl und ähnlichen Ereignissen schützen. Zusätzliche und frei wählbare Optionen erweitern die Basisabsicherung und passen den Versicherungsschutz an Ihre persönlichen Bedürfnisse an.

Ein Teil der Versicherungsunternehmen bietet Ihnen die Wahl zwischen mehreren Tarifen. Andere wiederum setzen auf einen hohen Individualisierungsgrad der Absicherung. Sie setzen auf einen Basistarif, den der Kunde mit verschiedenen Zusatzleistungen ergänzt. Eines dieser Zusatzpakete ist der Haus- und Wohnungsschutzbrief, der bei mehreren Versicherungen unter dieser Bezeichnung geführt wird. Er enthält neben anderen Leistungen die Kostenübernahme für den Schlüsseldienst nach dem Aussperren.

Die Zusatzoption Haus- und Wohnungsschutzbrief bieten Ihnen beispielsweise die folgenden Versicherungsunternehmen an:

 

- DEVK (Deutsche Eisenbahn-Versicherungskasse)

- ARAG (Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG)

- Gothaer (Gothaer Versicherungsbank VVaG)

- Allianz (Allianz SE)

- NÜRNBERGER (Nürnberger Versicherung)

 

Versicherungen sind immer auch eine Frage des Geldes.Was kostet eine Schlüsseldienst-Versicherung?

Der Versicherungsbeitrag für die Hausratversicherung erhöht sich durch den Haus- und Wohnungsschutzbrief um 30 bis 60 Euro jährlich.

Ist der Haus- und Wohnungsschutzbrief in ein Premiumpaket integriert, bietet der Versicherer zusätzlich zur Kostenübernahme des Schlüsseldienstes noch andere wichtige Leistungen wie beispielsweise die Übernahme von Überspannungsschäden. Orientieren Sie sich im Idealfall nicht an den jährlichen Mehrkosten, sondern am gesamten Leistungspaket der einzelnen Anbieter.

So übernimmt ein renommiertes Versicherungsunternehmen im Rahmen dieses Schutzbriefs die Kosten für passende Hilfe vom Fachmann im Notfall bis zu 3.000 Euro. Andere wiederum begrenzen die Leistung auf 500 Euro pro Schadensfall und 1.500 Euro jährlich. In diesem Fall dürfen Sie sich theoretisch dreimal jährlich aussperren, ohne den Schlüsseldienst selbst zu bezahlen


Wie sinnvoll ist solch eine Versicherung?

Der Haus- und Wohnungsschutzbrief verursacht geringe jährliche Mehrkosten, die weit unter denen für einen Schlüsseldienst liegen. Auch dann, wenn Sie sich nur einmal in vier Jahren aussperren. Daher ist diese Versicherungsleistung grundsätzlich sinnvoll. Dies gilt vor allem für Mieter, die keine Möglichkeit haben, bei Nachbarn einen Zweitschlüssel zu hinterlegen. Oder der Tausch des alten Türschlosses der Wohnungstür gegen ein modernes mit Notfallfunktion ist nicht erlaubt.

Ihre Wohnungstür ist mit einem modernen Türschloss mit Notfallfunktion ausgestattet und der Reserveschlüssel ist bei einer vertrauensvollen Person hinterlegt: In diesem Fall ist eine solche Versicherung nicht erforderlich.

→ Im Zweifelsfall auf jeden Fall sinnvoll!

Wer durch ein modernes Türschloss und einen bei Nachbarn hinterlegten Reserveschlüssel jederzeit Zutritt in seine Wohnung hat, benötigt keine spezielle Versicherung zur Kostenübernahme eines Schlüsseldienstes. In allen anderen Situationen empfiehlt sich der Abschluss der entsprechenden Versicherungsoption, die mehrere Versicherer anbieten.