✔ Transparente Preise
✔ In ca. 20-30 Minuten vor Ort
✔ 24 Stunden erreichbar

Abschließen der Haustür

Diese Dinge gibt es zu beachten.

Autorenavatar

 

Abschließen der Haustür

Es ist selbstverständlich die Haus- oder Wohnungstür hinter sich zu schließen. Ist es aber auch selbstverständlich die Eingangstür abzuschließen? Wenn man an den Einbruchschutz denkt, ist die Antwort: Ja! Vor allem bei steigenden Einbruchzahlen nehmen Sicherheitsmaßnahmen an Bedeutung zu.

Und die erste sinnvolle Sicherheitsmaßnahme ist das Abschließen der Haustür. Aber wie sieht es aus mit anderen Gefahren aus, bei denen eine abgeschlossene Tür zum Verhängnis werden kann? Ist das Abschließen der Haustür wirklich sinnvoll?

 

Abschließen der eigenen Haustür

Tür mit steckendem Schlüssel

Jeder muss für sich abwägen, ob das Abschließen der Haustür notwendig ist. Jedoch sollte man sich dem Risiko bewusst sein, dass das Öffnen der Haustür ein Leichtes für einen Einbrecher ist. Schon mithilfe einer simplen Plastikkarte ist ein schnelles und leises Öffnen der Tür möglich.

Ein Sicherheitsschloss öffnen ist dabei schon eine größere Herausforderung. Als wäre ein Einbruch nicht schon schlimm genug, wird es problematisch, falls die Versicherung das Zustandekommen des Einbruchs als eine grobe Fahrlässigkeit Ihrerseits bewertet. Wird Ihnen nachgewiesen, die Tür nicht sachgemäß verschlossen zu haben, kann es zu einer Kürzung des Schadensersatzes sowie einer Hochstufung der Versicherung kommen. Die Beurteilung der Versicherung baut auf folgenden Faktoren auf:

  • In welchem Zeitraum war der Eigentümer abwesend?
  • War die nicht abgeschlossene Tür für den Einbruch ausschlaggebend?
  • Welche Versicherungsklauseln sind in dem Versicherungsvertrag enthalten?

Wird die Wohnung oder das Haus nur kurz verlassen, ist das Abschließen nicht notwendig. Über einen längeren Zeitraum kann es jedoch als eine fahrlässige Handlung angesehen werden. Wenn die Tür allerdings nichts als Einbruchsort identifiziert werden kann, wird diese auch nicht in die Schadensbeurteilung miteinbezogen.

Aus dem Grund sollten Sie auch auf eine rundum Sicherung achten. Die Sicherung für Kellerfenster gehört genauso dazu, wie die Sicherung für Balkontüren. Dennoch ist immer auf das Kleingedruckte im Versicherungsvertrag zu achten, um eine böse Überraschung vorzubeugen.

 

Abschließen der Haustür bei Mehrfamilienhäusern

Das Abschließen der Haustür in Mehrfamilienhäusern ist häufig ein Thema bei Mietgemeinschaften. Keiner der Mietbewohner möchte unerwünschten Personen im Treppenhaus begegnen, die keinen Bezug zu Mietern haben. Daher geben einige Hausordnungen die Regel vor, die gemeinsame Haustür abzuschließen.

Problematisch wird es, falls ein Brandvorfall im Haus besteht, die Eingangstür schnell wieder aufzuschließen. Rechtlich gesehen ist diese Regelung nicht einheitlich bewertet, obwohl der Schutz des Lebens über den Vermögensinteressen steht, da ein Einbruch nicht unwiderruflich zu einer Gefährdung der Gesundheit führt. Weiterhin ist in der technologisierten Zeit auch ein Fingerprint Türöffner eine Überlegung wert. Da ist nur die Frage: wie sicher sind Fingerprint Türöffner?

 

 

Gibt es Alternativen für das Abschließen der Haustür?

Ja, die gibt es. Das Recht nach Schutz des Lebens in einem Brandfall kann mit dem Interesse, sich vor einem Einbruch zu schützen, in Einklang gebracht werden. Wird die Eingangstür mit einem Panikschloss ausgestattet, besteht die Möglichkeit, dass die Tür von außen verschlossen ist und dennoch im Fall einer bedrohlichen Situation schnell die Flucht nach draußen gesucht werden kann.

Diese Art von Schloss kann schnell und ohne großen Aufwand von einem Fachmann professionell eingebaut werden. Ein Panikschloss, zum Nachrüsten der Eingangstür, ist bereits ab 100 Euro zu kaufen.

 

Sicherheitsmaßnahmen

Nicht nur die Eingangstür wird als Einbruchsmöglichkeit genutzt. Einbrecher sind häufig in Ihrem Vorgehen routiniert und mit professionellem Werkzeug ausgestattet. Und in Wohnungen und Häusern gibt es einige Schwachstellen ausgehend von Türen bis hin zu Fenstern, die dem Einbrecher das leichte Eindringen ermöglichen.

Vor allem das breite Angebot an Sicherheitsmaßnahmen erschwert die Entscheidung, die richtigen Vorkehrungen zu treffen. Es würde sich zum Beispiel eine Alarmanlage mit App oder Panzerriegel mit Sperrbügel anbieten. Aus dem Grund sollten Sie sich einen Fachmann an Ihre Seite holen, der Sicherheitslücken identifiziert und die mit Ihnen gemeinsam bespricht. Werden die Sicherheitslücken geschlossen, ist auch die Versicherung gezwungen, den Schadensanteil nicht zu kürzen.